Achtung Falle: "Rückerstattung von ÖGK" ist ein Phishing-Mail

Warum manche Männer unerwünscht Fotos von ihren Genitalien verschicken

Zu viel ist eben zu viel. Wieso manche Männer trotzdem das Bedürfnis haben, ungefragt Dick-Pics zu teilen. Hier sind 14 Gründe.

Habt ihr auch schon einmal ein Dickpic zugeschickt bekommen? Meist geschieht das ja eher ungewollt als abgesprochen. Da sitzt man dann eben manchmal vor dem eigenen Handy und fragt sich, was in den Köpfen der Männer vor sich geht. Ein Psychologe hat sich auf die Suche nach Gründen gemacht, warum Männer wohl Fotos von ihren Genitalien teilen.

➤ Hier mehr lesen: Expertinnen im Interview: Wenn Liebe "giftig" wird

Oft wird beim Verschicken leider die Unterscheidung vergessen, ob ein Bild von den Genitalien gewünscht vom Empfänger ist oder nicht. Der springende Punkt bei Dickpics ist doch, dass sie oftmals nicht erwünscht sind. Das kann triggern und Traumata hervorholen oder auslösen. Die Reaktion fällt in den meisten Fällen dann auch entsprechend aus: Ignorieren, blockieren, anzeigen. Manche werden vielleicht noch nervös lachen, obwohl es eigentlich nicht lustig ist. Und Betroffene (meist Frauen) haben in den vergangenen Jahren bereits oft genug klargemacht, dass niemand es gut findet, wenn man unverhofft und ohne Zustimmung ein solches Bild bekommt. Was also könnten die Gründe sein, dass Männer trotzdem darauf kommen? Der Psychologe Dr. David W. Wahl hat in einem Artikel von Psychology Today mögliche Motive von Männern angeführt, die Fotos von ihren Genitalien verschicken.

Sie wissen es nicht anders

Auch wenn man es kaum glauben mag: Manche Männer sehen ein solches Foto wohl als eine Art Kommunikation an, wenn nicht sogar als Flirten. Außerdem soll es wohl nach einer Studie aus dem Jahr 2019 auch eine indirekte Einladung zu sexueller Intimität sein. Statt einer einfachen Frage bekommt man dann eben ein Dickpic, das sexuelles Interesse suggerieren soll. In anderen Fällen kennen Männer es wohl einfach nicht anders: Durch ihre Erziehung oder ihr Umfeld ist es für sie wohl teilweise selbstverständlich, einfach ein solches ungefragtes Bild zu verschicken. Unglaublich, aber wahr.

Sie wollen bestimmte Reaktionen

Das Bedürfnis, Aufmerksamkeit zu erregen, ist wohl das naheliegendste Motiv. Es kann beispielsweise sein, dass Männer stolz auf ihr "bestes Stück" sind und deswegen den Drang verspüren, es dem Dating-Partner oder auch einer fremden Person zu schicken. Im Gegensatz dazu kann es auch mit Unsicherheit zusammenhängen. Dann will ein Mann durch das Verschicken des Bildes Anerkennung - eben ohne sein Gesicht zeigen zu müssen. Das kann die Angst vor Zurückweisung verringern.

Sie wollen die intimsten Fantasien verwirklichen

Als Generation, die mit dem Internet aufgewachsen ist, wissen wir: Online geht nichts verloren. Ein angsteinflößender Gedanke. Gerade deswegen scheint es doch seltsam, dass manche Männer einfach intime Bilder verschicken. Doch gerade das ist anscheinend anregend. Per Definition ist das Verschicken von intimen Fotos nämlich exhibitionistisch. Denn ein Exhibitionist fantasiert davon, sich in der Öffentlichkeit auf intime Weise zu zeigen. Ein Dickpic kann eine solche Art der Enthüllung sein. Es ist für diese Männer aufregend, Risiken einzugehen. In vielen Fallen ist es sogar ihr Wunsch, objektifiziert zu werden. Die problematische Folge ist allerdings, dass die betroffene Person, die ein intimes Bild erhält, eben durch diesen Akt auch objektifiziert werden kann. Ob sie es nun will oder nicht.

Sie denken nicht über die Gefühle der Betroffenen nach

Empathie ist eine Gabe, mit der nicht jeder gesegnet ist. So starrt man vielleicht fassungslos auf das Dickpic, das man gerade erhalten hat, und denkt sich "Findet der das etwa lustig?". Die schlichte Antwort ist: Ja. Manche finden es lustig. Wieder andere sehen es als Ventil, um Aggressionen auszulassen. Eine Möglichkeit ist auch, dass es ihnen schlichtweg egal ist oder sie Zeichen des Anderen missdeuten.

Wie du mir, so ich dir

Eine beliebte Ansicht ist anscheinend auch, dass sich Männer vorstellen, wenn sie eines von sich schicken, bekommen sie auch eines vom Empfänger zurück. Getreu nach dem Motto "Wenn ich dir meins zeige, zeigst du mir deins." Andere Fälle betreffen vor allem berühmte Personen: Wenn beispielsweise von einem Star schon Bilder mit sexuellen oder intimen Motiven im Internet kursieren, wäre es ja gerechtfertigt, ebenfalls ein Dickpic zu schicken. Der Gedanke dahinter: "Da du mir deins gezeigt hast, zeige ich dir meins." Vielleicht sollte man nur kurz nachdenken, bevor man beschließt, Gleiches mit Gleichem zu vergelten.

Was kann ich tun?

Ungefragte Penisbilder sind eine Form der sexuellen Belästigung. Wenn ihr betroffen seid, könnt ihr das zur Strafanzeige bringen!

Die Seite Dickstinction hat beispielsweise für Betroffene in Deutschland ein Online-Tool entwickelt, mit dem ihr in unter einer Minute eine Strafanzeige erstellen könnt.

Betroffene in Österreich sollten unbedingt einen Screenshot der Nachricht machen, am besten den Sender blockieren und mit der Nachricht zur Polizei gehen.

Jennifer Sandhagen

Über Jennifer Sandhagen

Redakteurin bei freizeit.at, dem Digitalformat der KURIER freizeit.

Kommentare