donauinselfest-wien.jpg

Donauinselfest 2022: Feiern wie vor der Corona-Pandemie

Von 24. bis 26. Juni kehrt die Wiener Inselsause wieder zum klassischen Format zurück.

Beim heurigen Wiener Donauinselfest soll so wie damals gefeiert werden - also wie vor der Pandemie. Das Großevent wird, wenn es das Pandemiegeschehen zulässt, wieder in klassischem Format mit allen Bühnen und freiem Eintritt stattfinden. Zutrittskontrollen oder Maskenpflicht sind nicht geplant. Das hat der Veranstalter, die Wiener SPÖ, am Mittwoch verkündet. Die 39. Ausgabe der Inselsause findet vom 24. bis 26. Juni statt.

Lichtermeer für Ukraine geplant

Details zum Programm werden erst zu einem späteren Zeitpunkt präsentiert. Fix ist aber bereits, dass der Krieg in der Ukraine Thema sein wird. Wie SPÖ-Landesparteisekretärin Barbara Novak mitteilte, wird man Künstlerinnen und Künstlern aus der Ukraine Gelegenheit geben, aufzutreten. Im Rahmen von Charity-Aktionen werden weiters Spenden gesammelt. Am Freitag findet zudem ein großes Lichtermeer statt, um Solidarität mit der Ukraine zu bekunden.

In den vergangenen zwei Jahren fand das Donauinselfest nur in reduzierter Form statt. Im Vorjahr gab es strenge Zugangsregeln. 2020 waren überhaupt nur wenige Besucher - die vor einer einzigen Bühne Platz nehmen durften - zugelassen.

Paul Haider

Über Paul Haider

Redakteur im Chronik-Ressort. Der Nordburgenländer war sieben Jahre lang bei einer lokalen Wochenzeitung tätig und wechselte 2021 zum KURIER. Schreibt über: eh alles. Wiederkehrende Themen sind die pannonische Flora, Fauna und die Leute dazwischen. Ist immer an den Fragen interessiert, die man sich so noch nicht gestellt hat. [email protected] 0664 60700 51220

Kommentare