Hier tankt Rafael Nadal Energie: Kraftort Porto Cristo auf Mallorca

Was für ein Spiel! In 5 Sätzen ballerte sich Rafael Nadal ins Wimbledon-Halbfinale. Die Kraft dafür bezog er aus seiner Heimat Mallorca.

"Te queremos Muuucho, Rafa Nadal! Que grande eres!" - "Wir lieben dich so sehr, Rafa Nadal. Du bist so großartig!"

Nach dem Fünf-Satz-Sieg gegen den US-Amerikaner Taylor Fritz bei den All England Championships in Wimbledon brauchte es nicht lange, bis die größten Fans des 22-fachen Major-Rekordsiegers auf Instagram gratulierten: das gesamte Team seiner Tennisakademie in Mallorca.

 

Beheimatet in Manacor im Nordosten der Baleareninsel ist die Rafa Nadal Academy sowohl Ausbildungsstätte für den Tennisnachwuchs als auch Beweis der großen Liebe von Rafael Nadal zu seiner Heimat. Andere Sportstars in seiner Liga hätten längst ihren Wohnsitz in die Steueroase Monte Carlo verlegt. Der spanische Ausnahme-Champion lebt, liebt und trainiert nach wie vor dort, wo er vor 36 Jahren geboren wurde.

Seine Yacht

Sicher, der Lifestyle von Rafael Nadal hat sich seit seiner Jugend etwas geändert. Aber trotz schwarzem Designer-Katamaran im Hafen von Porto Cristo und Privatjet im Hangar am Flughafen von Genf ist Rafa, wie sein Spitzname lautet, für seine Nachbarn der freundliche Typ von Nebenan geblieben.

 

Seit über drei Generationen wohnen die Nadals in Manacor und dem Küstenvorort Porto Cristo. Dort ankert Rafas Luxus-Katamaran 80 Sunreef Power mit Platz für 12 Gäste. Listenpreis: ab 5,8 Millionen Euro. Kein Überdrüberspielzeug für Superreiche, eher ein bescheidenes Boot für einen Superchamp mit einem geschätzten Vermögen von 185 Millionen Euro.

Rafas Luxus-Katamaran 80 Sunreef Power

©SUNREEF

Sein Palast

In seiner in einer Bucht von Porto Cristo gelegenen Villa tankt der Sportler so oft als möglich Energie. Dort lebt er in einem Steinhaus traditionellen Stils glücklich mit seiner Frau Maria Francisca.

Gekauft hat er das Anwesen vor neun Jahren um 4 Millionen Euro. Der Umbau in einen Palast, der sowohl zum Wohnen als auch zum Trainieren taugt, wird in etwa ebenso kostspielig gewesen sein. Wie auch immer, Freunde bestätigen: "Seine natürliche Umgebung ist Manacor, und eine Liebesbeziehung zwischen ihm und einer Frau aus Miami oder Monte Carlo würde so unnatürlich wirken wie eine Kreuzung zwischen zwei verschiedenen Spezies."

Sein Elektroauto

Rafas Supersportwagen wie Lamborghini oder Porsche bleiben in der Garage, seit er davon überzeugt wurde, dass sich Elektroautos auch mit Sonnenenergie betanken lassen. So hat der Supersportler des Jahres 2022 das "Car of the Year 2022", einen Kia EV6, auch durch London bis zum Stadion von Wimbledon chauffiert. 

Sein Jet

Eine Cessna Citiation CJ 2 mit Platz für 6 Passagiere - Listenpreis ab 6 Mio. Euro - bringt Rafa und seine Betreuer zu den Turnieren in Europa und von dort meist erfolgreich wieder nach Hause.

Das Halbfinale findet am Freitag, das Wimbledon-Finale am Sonntag statt. Leider ohne Rafa. Ein Riss im Bauchmuskel machte ihm einen Strich durch die Rechnung. Drücken wir ihm die Daumen, dass er demnächst wieder seinen Jet zu einem nächsten Triumph besteigen kann.

©Cessna
Bernhard Praschl

Über Bernhard Praschl

Bernhard Praschl, geboren 1961 in Linz. Als Stahlstadtkind aufgewachsen zwischen Stadtwerkstatt und Brucknerhaus. Studium der Politikwissenschaft und Publizistik an der Uni Wien. Zivildienst im WUK; 1989-1992 in der Die Presse, seit 1992 Redakteur im KURIER, seit 1995 in der FREIZEIT. "Seinfeld"-Fan der fast 1. Stunde und froh, dass Netflix im Oktober 2021 auch draufgekommen ist, diesen von 1989 bis 1998 entstandenen Kulturschatz ins Programm aufzunehmen. Nach frühen Interrailreisen durch Europa (Portugal bis Irland) und Autofahrten entlang der California State Route und dem Overseas Highway nach Key West jetzt wieder Bahnfahrer - und E-Biker.

Kommentare