Wenn man in diesen Gebieten in Österreich wohnt, lebt man länger

Leben manche Menschen in Österreich länger als andere, nur weil sie an einem bestimmten Ort wohnen? Studien haben genau das bewiesen.

So viele Faktoren können beeinflussen, welche Lebenserwartung wir haben, darunter Ernährung, Alkoholkonsum oder genetische Bedingungen. Doch innerhalb Österreichs sollte es doch zumindest in Sachen Wohnort keine Unterschiede in der Lebensdauer geben. Eine österreichische Studie hat allerdings genau das bewiesen.

Hier mehr lesen: Studie enthüllt, was die Schlafposition über die Gesundheit aussagt

Höher wohnen heißt länger leben

In einer Studie, die verschiedene Lebensräume in Österreich untersucht, wurden Menschen, die in verschiedenen Höhenlagen leben, miteinander verglichen. Die analysierten Daten umfassen hierbei einen Zeitraum von 10 Jahren. Das Ergebnis zeigt, dass die Menschen, die zwischen 1.000 und 2.500 Metern über dem Meeresspiegel wohnen, tatsächlich länger leben als andere. Diese Entwicklung ist auch unabhängig davon, ob es sich um eine Frau oder einen Mann handelt. Doch woran liegt das?

Hier mehr lesen: So gewinnt man mehr als 20 Lebensjahre

Hitzige Probleme

Der wahrscheinlich entscheidende Faktor: die Temperatur. Dieses Problem verfolgt uns mittlerweile in vielen Lebensbereichen. Durch den Klimawandel steigen die Temperaturen gerade im Sommer ins Unerträgliche. Unter den Österreichern gibt es da genauso Leute, die die Wärme besser wegstecken als andere. In einem Kommentar im Fachjournal The Lancet weisen österreichische Wissenschafter darauf hin, dass die Temperaturen in den Alpen beispielweise pro 1.000 Meter Höhenunterschied um bis zu 6,5 Prozent sinken können.

Also: Höher wohnen ist besser. Dann am besten gleich umziehen? Nun, das wäre eine Möglichkeit, doch man könnte auch etwas gegen die Hitze tun, die gerade in der Stadt deutlich zunimmt. Eine gute Strategie wäre es beispielweise, die Grünanlagen in Großstädten auszubauen. Eine weitere Studie, die erst in diesem Jahr veröffentlicht wurde, hat herausgefunden, dass diese Wärmeinseln in der Stadt die Lebenserwartung senken. Folglich können die Wälder und grünen Flächen in höheren Lagen ein buchstäblicher Lebensretter sein, da sie die Temperatur niedrig halten.

Höhe ist gut für Herz und Kopf

Was ist, wenn einem die Hitze so sehr zu schaffen macht, dass man nicht mehr abwarten kann, bis die eigene Gemeinde endlich die nächsten Bäume pflanzt? Dann hilft nur noch Umziehen. Vielleicht in ein nettes Bergdorf in den Alpen. Es hätte in jedem Fall viele Vorteile für die Gesundheit. Man hat ein geringeres Risiko, an Herz- oder Kreislaufbeschwerden zu erkranken. Außerdem ist die Belastung durch Staub oder Allergene deutlich niedriger.

Die Liste an Vorteilen könnte endlos fortgeführt werden, doch ein Faktor, den viele unterschätzen, sollte hier noch genannt werden: Nicht nur ist Natur und dementsprechend auch kühle Temperatur gut für den Körper, sondern auch gut für den Kopf. Negative Emotionen können besser kontrolliert werden, man ist weniger gestresst und kann besser schlafen. Alles Dinge, die das Leben verlängern können. Klingt gut? Finden wir auch!

Über Jennifer Sandhagen

Kommentare