Sechs Gründe, warum Wassertrinken beim Abnehmen hilft

Wie der Körper mit Wasser umgeht, und warum das für die Fettverbrennung nützlich ist.

Wasser spielt im Stoffwechsel des Körpers eine wesentlich Rolle und hilft dabei, diesen auch anzukurbeln. Wer das absolute Minimum an Wasser (die berühmten zwei Liter) trinkt, wird allerdings keine großen Benefits beim Abnehmen spüren. Besser wäre es, drei bis vier Liter zu trinken: Je nach Jahreszeit, Aktivitätslevel und Außentemperaturen. 

Hier sind sechs Gründe, warum Wasser beim Abnehmen hilft - und wie es funktioniert. 

1. Kaltes Wasser kurbelt den Kalorienverbrauch an

Eine Studie aus dem Jahr 2014 konnte nachweisen, dass das Trinken von kaltem Wasser den Stoffwechsel ankurbelt und man bis zu 90 Minuten später 2-3 Prozent mehr Kalorien verbraucht. Warum das so ist, konnte nicht genau festgestellt werden - Wissenschafter gehen davon aus, dass der Körper vermehrt Energie verbraucht, um das kalte Wasser auf Körpertemperatur zu bringen. (Das erklärt übrigens auch, warum uns das Trinken von kaltem Wasser im Sommer nicht abkühlt). 

2. Wasser hilft bei der Verdauung

Wer zu wenig trinkt, verlschlechtert die Darm- und Nierenaktivität. Das kann zur unnötigen Ansammlung von Stoffen führen, die der Körper eigentlich abbauen sollte. Das Resultat: Verstopfung, Völlegefühl, Blähungen. Letzteres kann auch zu einem höheren Bauchumfang führen. 

3. Wasser ist ein natürlicher Appetitzügler

Ist der Magen schon vor dem Essen mit Wasser gefüllt, werden schneller Signale ans Hirn geschickt, dass man voll ist. Das Sättigungsgefühl tritt also schneller ein, ergo nimmt man weniger Kalorien zu sich. Einfach, aber genial.

4. Wasser statt Limonade

Dass Wasser keine Kalorien hat, ist allgemein bekannt. Wir nehmen ständig leere Kalorien in Form von Limonaden und Fruchtsäften zu uns. Viele Menschen tun dies auch, weil ihnen das Wassertrinken schwer fällt. Um sich zuckerhaltige Getränke abzugewöhnen, kann man zu folgenden Tricks greifen: 

  • Tee statt Wasser! Kräuter- oder Früchtetees sind ein guter Ersatz. Am besten bereitet man sich morgens eine Kanne zu, und trinkt sie tagsüber verdünnt mit kaltem Wasser. So entsteht ein Eistee ohne Süßungsmittel. 
  • Prickelnd! Etwas Kohlensäure kann helfen, mehr zu trinken. Hier ist es aber besser, zu milden Mineralwassern zu greifen, da übermäßiges Prickeln unangenehm aufblähen kann.
  • Zitronen! Am besten immer eine Zitrone griffbereit haben und ein paar Tropfen ins Wasser pressen. Alternativ erhöhen auch ein paar Gurkenscheiben oder Beeren die Lust am Trinken. 

5. Wasser ist wichtig für die Fettverbrennung

Ein dehydrierter Körper kann gespeichertes Fett oder Kohlenhydrate nicht richtig verstoffwechseln. Die Mini-Review von Simon N. Thornton konnte bei einem Versuch an Tieren nachweisen, dass eine vermehrte Wasserzufuhr zur Gewichtsabnahme führt. 

Außerdem gibt es die Theorie, dass eine ausreichende Hydrierung dem Körper nach dem Sport hilft, gespeicherte Fette in Form von Triglyzeriden zu verstoffwechseln. Ist man dehydriert, werden diese Tryglyzeride wieder gespeichert. Man kann Fette also tatsächlich "ausschwemmen". 

6. Wasser hilft beim Workout

Mit Wassertrinken alleine ist es nicht getan, wenn man abnehmen will. Regelmäßiger Sport ist das A und O. Wer schon vor dem Workout ausreichend trinkt, unterstützt seine Muskelfunktion und Gelenke, so kommt es auch zu weniger Abnützungserscheinungen. Außerdem ist man leistungsfähiger. 

Kommentare