Flacher Bauch ohne Sit-ups: Warum "Stomach Vacuuming" boomt

Der neue Fitness-Trend aus den USA klingt zu gut, um wahr zu sein. Was hinter dem "Stomach Vacuuming"-Hype steckt.

Für alle, die keine Lust haben, sich im Fitnessstudio abzumühen, haben wir da einen neuen Trend in petto: Stomach Vaccuming nennt sich die Unterdruck-Übung, die mit einer besonderen Atemtechnik und für einen flachen Bauch sorgen soll. Übersetzt bedeutet Stomach Vacuuming so viel wie "Bauch einziehen". Bei diesen Übungen wird speziell die Tiefenmuskulatur trainiert, die beim klassischen Fitnessstudio-Durchgang oft vergessen wird. 

Das hat es mit dem Trend auf sich

Stomach Vacuuming macht bei Fitnessbloggern und Influencern in den USA schon seit Monaten die Runde und schwappt auch langsam nach Europa über. Der Vorteil: Man braucht für diese Trainingsmethode weder Erfahrung noch Equipment. So kann man es entweder ins Workout einbauen oder im Alltag, etwa beim Zähneputzen oder Kochen anwenden.

Fitnessmodel und Social-Media-Star Scott Herman zeigt in einem Video auf Youtube vor, wie's geht. „Die Übung trainiert den Abversus Abdominis, die unterste Schicht der Bauchmuskeln, auch bekannt als unser Sixpack", erklärt Herman.

So funktioniert Stomach Vacuuming

1. Stell dich aufrecht hin und leg deine Hände auf den Hüften ab.

2. Entspanne dich und nimm ein paar tiefe Atemzüge durch die Nase. 

3. Atme dann tief und lang in den Brustkorb ein, streck die Brust heraus und zieh den Bauch gleichzeitig möglichst weit nach innen.

4. Halte nun diese Spannung für rund zehn Sekunden, in denen du flach weiteratmest. 

5. Atme langsam aus und entspanne den Bauch wieder. 

6. Wiederhole diese Übung fünf bis zehn Mal.

 

Stephanie Angerer

Über Stephanie Angerer

Social Media-Redakteurin bei der freizeit. Stephanie Angerer ist 23 Jahre alt und stammt ursprünglich aus Tirol. Nach einer Zwischenstation in der Lokalredaktion bei der Kronenzeitung Salzburg übersiedelte sie nach Wien zur freizeit-Redaktion. Dort ist sie nun seit August für die Social Media Kanäle zuständig und schreibt Texte für freizeit.at.

Kommentare