Zu welchen Songs Ronja Forcher tanzt, liebt und autofährt

Start der neuen Serie "Soundtrack meines Lebens": Prominente verraten uns ihre zehn Lieblingssongs aller Zeiten - und welche persönlichen Erlebnisse sie damit verbinden. Heute: Ronja Forcher ("Der Bergdoktor").

Die Serie "Der Bergdoktor" hat sie zum TV-Star gemacht: Wenn Ronja Forcher als Lilli Gruber in malerischer Alpenkulisse die Tochter des Titelhelden gibt, schalten regelmäßig Millionen Menschen ein. Am 19. Jänner starten die sieben neuen Folgen der 15. Staffel. Die 25-Jährige ist aber auch begeisterte Musikerin. Im Augenblick verbringt sie viel Zeit im Tonstudio in Berlin und gibt ihrem Debütalbum den letzten Schliff. Es erscheint am 8. April und wird "Meine Reise" heißen. Zuvor hat sie uns verraten, welche Songs ihr Leben bislang geprägt haben - vom Lied, zu dem sie Autofahren gelernt hat über den Soundtrack ihres ersten Liebeskummers bis zu dem Titel, den sie bei ihrer Verlobung sang.

1.  „Der Breitmaulfrosch“ - Bluatschink 

Fangen wir ganz am Anfang an! Der Song und vor allem die Band waren während meiner Kindergartenzeit mein absoluter Favorit!! Wie oft habe ich zu den lustigen Texten getanzt und gesungen!  

2. „Bad Moon Rising“ - Creedence Clearwater Revival

Wow, wirklich der Sound meiner Jugend. Stundenlang stand ich mit Papa im Wohnzimmer und habe alle Klassiker der Rolling Stones, von CCR, Queen und so weiter zum Besten gegeben. Das hat uns immer verbunden und mir wahnsinnig viel bedeutet. 

3. „You Sexy Thing“ - Hot Chocolate 

„Hot Chocolate“ war DER Sound im Auto in der Familie Forcher. Zu dem Album und den coolen Baselines habe ich Autofahren gelernt und meinen Papa als junge Lenkerin ganz schön ins Schwitzen gebracht. 

4. „Hangover“ - Taio Cruz 

Als Teenagerin war ich (leider?) auch nicht vor dem Mainstream geschützt. Bei meinen ersten Schulbällen und durchgefeierten Nächten brüllten meine Freundinnen und ich natürlich mit allen anderen Backfischen „I got a hangover, whoooooo!“ 

5. „I‘ve Got That Tune“ - Chinese Man 

Mit Anfang 20 hat dann die Liebe zu Hip-Hop, House und Techno bei mir Einzug gehalten. Was für eine geile Zeit!

©marcus mainz

6. „One Last Time“ - Ariana Grande 

Die Queen of Pop hat für immer einen Ehrenplatz in meinem Musikherz. Bei meinem ersten großen Liebeskummer schluchzte ich „One Last Time“ mit meinen Mitbewohnerinnen in meinem WG-Zimmer. 

 

7. „My Favorite Part.“ - Mac Miller 

Mac Miller ist ein großer Verlust für die Musikszene. Sein Lied sangen und tanzten Felix und ich in der Sommernacht unserer Verlobung unter dem Sternenhimmel. 

8. „Dazwischen bin ich“ - Ben Zucker 

Selten hab ich ein Lied und den Text so stark gefühlt wie bei Bens Song. "Dazwischen bin ich“ begleitet mich zu Shows, Auftritten und Drehtagen in meinen Kopfhörern. 

9. „Wild Horses“ - Rolling Stones

Dieses Lied berührt mich immer und immer wieder. Die Dramatik der Verse, die entspannte Art des Singens. Ein Meisterwerk, das immer in meinen Playlisten verewigt werden soll. 

10. „Danke“ - Ronja Forcher 

„Danke“ hat als mein erster Song einen ganz besonderen Platz in meinem Leben. Wie weit ich schon gekommen bin, welche Menschen mir zur Seite stehen, worauf es mir im Leben ankommt: All das findet sich in meiner Debüt-Single, die ich meinen Fans gewidmet habe. 

Alexander Kern

Über Alexander Kern

Geboren in Wien, war Chefredakteur verschiedener Magazine, Gründer einer PR- und Medienagentur und stand im Gründungsteam des Seitenblicke Magazins des Red Bull Media House. 12 Jahre Chefreporter bzw. Ressortleiter Entertainment. Schreibt über Kultur, Gesellschaft, Stil und mehr. Interviews vom Oscar-Preisträger bis zum Supermodel, von Quentin Tarantino über Woody Allen bis Jennifer Lopez und Leonardo DiCaprio. Reportagen vom Filmfestival Cannes bis zur Fashionweek Berlin. Mag Nouvelle Vague-Filme und Haselnusseis.

Kommentare