Netflix verkündet erste Details zur Prequel-Serie von "Bridgerton"

Kaum haben wir die zweite "Bridgerton"-Staffel durchgebingt, da kündet Netflix das nächste Highlight an: Es geht um die Königin.

In der Prequel-Serie soll es um einen absoluten Serienliebling gehen. Nein, nicht um den Viscount, sondern diesmal soll sich alles um Queen Charlotte drehen. Durch ihre auffallenden Perücken sowie ihre ständige Suche nach Skandalen wuchs sie uns bereits in der ersten Staffel ans Herz. Nun ist die Königin nicht mehr aus der Serie wegzudenken - obwohl ihre Figur nachträglich dazuerfunden wurde. In der Buchvorlage war nämlich nie die Rede von einem königlichen Oberhaupt. 

In der zweiten Serie ist der Viscount auf der Suche nach einer Ehefrau.

©Netflix

Die Mini-Serie wird von den Anfängen der Königin erzählen, die in der Serie von Golda Rosheuvel gespielt wird. In Bridgerton fungierte sie als Drehpunkt- und Angelpunkt für alternative Geschichtsschreibung: König George machte erstmals eine junge schwarze Frau zur Regentin, woraufhin sich die Gesellschaft zu mehr Diversität wandte.

Die jüngere Version der Queen Charlotte wird von India Ria Amarteifio verkörpert. Kommt euch dieser Name bekannt vor? Richtig, viele werden sie aus den beliebten Serien "Sex Education" und "Mrs. Taylor's Singing Club" kennen. 

Laut Hollywood Reporter wird die junge Charlotte gegen ihren Willen mit dem englischen König verheiratet. In London angekommen, stellt die junge Regentin dann allerdings fest, dass sie sich die royale Familie ganz anders vorgestellt hatte. Mehr Details zur Handlung verriet Netflix allerdings noch nicht. Auch einen konkret Starttermin für die Prequel-Serie gibt es noch nicht, da die Dreharbeiten gerade beginnen. Spätestens im Frühjahr 2023 dürfen wir uns laut dem Streamingdienst dann aber wieder auf weitere Skandale, Dramen und Intrigen im England des frühen 19. Jahrhunderts freuen. 

Stephanie Angerer

Über Stephanie Angerer

Social Media-Redakteurin bei der freizeit. Stephanie Angerer ist 23 Jahre alt und stammt ursprünglich aus Tirol. Nach einer Zwischenstation in der Lokalredaktion bei der Kronenzeitung Salzburg übersiedelte sie nach Wien zur freizeit-Redaktion. Dort ist sie nun seit August für die Social Media Kanäle zuständig und schreibt Texte für freizeit.at.

Kommentare