Filmkritik zu "Cyrano“ mit Peter Dinklage: Sich für die Liebe zu hässlich fühlen

„Game-of-Thrones“-Star Peter Dinklage spielt und singt die Rolle des berühmten Außenseiters in dem Musical "Cyrano“

Das tragikomische Schicksal des französischen Offiziers Cyrano de Bergerac wurde bereits mehrfach verfilmt, unter anderem mit Gérard Depardieu und Steve Martin. Bekanntlich hält sich der langnasige Hobbypoet Cyrano für die Liebe zu hässlich und leiht einem Konkurrenten seine poetische Kraft, indem er in dessen Namen flammende Liebesbriefe verfasst.

Als Musical existierte Edmond Rostands Hit von 1897 bisher allerdings noch nicht. Das ändert sich nun mit Joe Wrights temperamentvoll berauschter Barock-Verfilmung von Erica Schmidts gesungener Bühnenversion, in der ihr Ehemann Peter Dinklage, bekannt als Tyrion Lannister in „Game of Thrones“, die Hauptrolle übernahm.

Nun ist es nicht mehr die lange Nase, sondern die Statur, die dem kleinwüchsigen Offizier Cyrano das Gefühl gibt, für die Liebe von Roxanne unwürdig zu sein. Als sie ihm gesteht, in seinen Kadetten Christian verliebt zu sein, schluckt er seinen Kummer hinunter und schreibt in Christians Namen Briefe.

In klassischer „Mantel-und-Degen“-Manier kämpfen sich die Helden durch die Intrigen des ausgehenden 17. Jahrhunderts. Die meiste Komik entsteht, wenn der zungenschwere Christian plötzlich auf Roxanne trifft und live genauso blumig daher reden soll, wie in Cyranos Briefen. Sein simples „Ich liebe dich“ klingt der versverwöhnten Roxanne banal im Ohr.

Ben Mendelsohn als grausamer Graf umwirbt Roxanne (Haley Bennett): "Cyrano"

©UPI/Peter Mountain

Zumeist aber überwiegt die Trauer über Cyranos unerwiderte Liebe, von Peter Dinklage mit hingebungsvoller Melancholie gesungen und gespielt. Die stimmungsschweren Songs der Indie-Band The National sorgen ebenfalls für Rührung und machen „Cyrano“ zu einem würdigen Musical der gebrochenen Herzen.

INFO: GB/KAN/USA 2021. 123 Min. Von Joe Wright. Mit Peter Dinklage, Haley Bennett, Ben Mendelsohn.

Herzzerreißend: Peter Dinklage in dem Musical "Cyrano"

©UPI/Peter Mountain
Alexandra Seibel

Über Alexandra Seibel

Alexandra Seibel schreibt über Film, wenn sie nicht gerade im Kino sitzt.

Kommentare