"Dinner for One": Zwölf skurrile Fakten zum Silvesterspaß

Bernhard Praschl

von Bernhard Praschl

Der Kultklassiker zum Jahresausklang spielt mit englischen Klischees, ist in seiner Heimat aber kaum bekannt. Wie geht das?

Miss Sophie: "I think we'll have white wine with the fish."

James: "White wine with the fish. ... The same procedure as last year, Miss Sophie?"

Miss Sophie: "The same procedure as last year, James!"

Ja, so geht's dahin. Und das seit 1963. Ein angegrauter britischer Sketch von nicht einmal 18 Minuten Länge ist seit damals DER Dauerbrenner in deutschsprachigen Fernsehhaushalten. Ein Phänomen, das sich einer stichhaltigen Erklärung entzieht. Wir versuchen dennoch, dem Rätsel auf die Spur zu kommen.

Zwölf skurrile Fakten zu "Dinner For One"

1. Die Ausgangslage

Eine 90-jährige Lady ist die letzte Überlebende eines Freundeskreises. Sie lässt es sich trotzdem nicht nehmen, regelmäßig mit ihnen zu dinieren. Sehr zum Schaden ihres Butlers James, der zu jedem Gang für jeden der vier Verstorbenen ein Glas heben muss.

2. Rituale bringen Ordnung ins Chaos

Einmal gesehen, abgehakt? Ganz und gar nicht. Der 1963 mit den britischen Schauspielern Freddie Frinton und May Warden für den Norddeutschen Rundfunk in Hamburg aufgezeichnete Sketch entwickelte sich über die Jahre zum Quotenschlager. Warum? Kommunikationsphilosoph Norbert Bolz: "Gerade weil der postmoderne Alltag immer komplexer wird; gerade weil wir ständig mit undurchschaubaren Systemen konfrontiert sind; gerade weil es keine verlässlichen Orientierungsmarken in Wirtschaft und Politik gibt, brauchen wir einen Ausgleich der Einfachheit und Transparenz."

3. "Stolperstück" in Lego-Version

Auch auf YouTube ist das kurze Stück ein Renner, sogar in der Lego-Version. Angefertigt wurde diese von "Brick-Movies Entertainment".

   

4. 40-jähriges Jubiläum 

In Österreich läuft der Kracher seit 1981 im ORF. Heuer am 31.12. von 23.40 Uhr bis 23.59 Uhr.

5. Butler verweigerte deutsche Version

Freddie Frinton (1909-1968) war Unteroffizier der britischen Armee. Durch den Zweiten Weltkrieg hatte er eine starke Abneigung gegenüber Deutschland und verweigerte daher die Aufnahme einer deutschsprachigen Version für das Fernsehen. Vielleicht trug gerade das zum Kult bei. Außerdem gehört ein "Dinner for One" einfach englisch aufgeführt.

6. Tiger nicht von Anfang an dabei

Die Uraufführung von "Dinner for One" fand 1948 im Rahmen einer Revue-Show in London statt. Fünf Jahre später wurde der Sketch in New York gezeigt. Erst Mitte der 50er-Jahre trat Freddie Frinton auf den Plan. Nach einer Vorstellung in der Grafschaft West Sussex schlug der Bürgermeister vor, ein Tigerfell so zu platzieren, dass es das Bühnenbild bereichere. Frinton stolperte über das Tier am Boden, hatte die Lacher auf seiner Seite und trieb fortan das Stolpern auf die Spitze.

7. Auch Otto dinierte mit

Der Komiker Otto hat eine deutschsprachige Hommage an den Klassiker abgeliefert. Und zwar nicht als Butler James, sondern als Miss Otti. Unter den unsichtbaren Gästen befindet sich übrigens Hans Moser.

8. Erst 2018 in England zu sehen

Ob Austria oder Australien, Deutschland oder Dänemark, "Dinner for One" ist ein Hit auf der halben Welt. Nur in England nicht. Denn in Freddie Frintons und May Wardens Heimat war er der Sketch erst zu Silvester 2018 zu sehen.

9. Was hat Deutschland damit zu tun?

Am 9. Dezember 1961 zeigte Frinton den Sketch erstmals im deutschen Fernsehen, in der Show "Bitte, lassen Sie sich unterhalten" von Evelyn Künneke. Nach dem Überraschungserfolg wurde beschlossen, eine Magnetaufzeichnung anzufertigen. Vom anfänglichen Pausenfüller entwickelte sich diese im Lauf der Jahre zum Quotenerfolg.

10. Rekordhalter

Im Jahr 2004 erzielte "Dinner for One" einen Zuschauerrekord im deutschen Fernsehen. Damals sahen 15,6 Millionen Menschen zu. Heuer, ohne Silvesterknallerei und Restaurantbesuche, könnte wieder ein neuer Rekord anstehen.

Was wird überhaupt serviert?

11. Die Speisenfolge

Na, endlich kommen wir zu dem Wichtigsten: Was wird beim "Dinner for One" von Butler James eigentlich serviert?

Die Menüfolge:

Mulligatawny-Suppe (dicke, scharfe Suppe - indisch: mullagatanni - mit Hühnerfleisch)

Nordsee-Schellfisch

1/2 Backhendl

Obst

12. Die Trinkerei

Je weiter das Dinner voranschreitet, desto mehr gerät Butler James außer Tritt. Schuld daran tragen natürlich die häufigen Cheerios, Prosts und Skols....

Hinuntergeschüttet werden:

Sherry extra dry

Weißwein

Champagner

Portwein

P.S. Es heißt, dass der Sketch "Dinner for One" in vielerlei Hinsicht die deutsche Sprache beeinflusst habe. Die Popularität des "Stolperstücks" sei dafür verantwortlich, dass die einzelnen Gerichte eines Menüs auch als Gang bezeichnet werden.

Wer noch mehr wissen will: Stefan Mayr, Dinner for One von A-Z. Das Lexikon zum Kult-Vergnügen, Eichborn Verlag, 175 Seiten

 

Bernhard Praschl

Über Bernhard Praschl

Bernhard Praschl, geboren 1961 in Linz. Als Stahlstadtkind aufgewachsen zwischen Stadtwerkstatt und Brucknerhaus. Studium der Politikwissenschaft und Publizistik an der Uni Wien. Zivildienst im WUK; 1989-1992 in der Die Presse, seit 1992 Redakteur im KURIER, seit 1995 in der FREIZEIT. "Seinfeld"-Fan der fast 1. Stunde und froh, dass Netflix im Oktober 2021 auch draufgekommen ist, diesen von 1989 bis 1998 entstandenen Kulturschatz ins Programm aufzunehmen. Nach frühen Interrailreisen durch Europa (Portugal bis Irland) und Autofahrten entlang der California State Route und dem Overseas Highway nach Key West jetzt wieder Bahnfahrer - und E-Biker.

Kommentare