Das neue Leben der Anna Veith - und was sie mit der freizeit verbindet

Die 3-fache Weltmeisterin feierte im Juni ihren 33. Geburtstag. Wir sprachen mit ihr in Rohrmoos über die Magie der Zahl 33.

Die 3-fache Weltmeisterin und Super-G-Olympiasiegerin hat zwar ihre Skirennkarriere beendet, aber fad ist ihr nicht. Im Juni feierte sie ihren 33. Geburtstag. Wir trafen sie in Rohrmoos, wo wir über das 33. Jubiläum der freizeit sprachen. Die sympathische Ex-Skirennläuferin trägt schwarze Leggings und einen Rolli aus Kaschmir, als wir sie in ihrem Boutiquehotel ARX treffen. Dort sprachen wir während eines gemeinsamen Abendessens mit ihr über ihr Hotel, was Mode für sie bedeutet und auch über den 33. Geburtstag der freizeit.

Interview mit Anna Veith bei der Falconeri-Kollektionspräsentation

©Falconeri

ARX, ein ungewöhnlicher Name, bedeutet  Burg am Berg und soll andeuten, „dass hier alles ein bisschen anders ist“, so Anna über das Hotel. Als Mutter eines Sohnes trainiert sie heute weniger und lieber indoor, macht sich  Gedanken zum Medienkonsum bei Kindern und achtet darauf,  dass auch ihre Kleidung authentisch und nachhaltig  ist. „Mode ist Ausdruck meiner Persönlichkeit. Mein Stil ist schlicht, ich muss mich wohlfühlen“, sagt Anna, die auch Testimonial von Falconeri und Calzedonia ist.

Anna Veith mit ihrem Mann Manuel vor ihrem Boutiquehotel ARX in Rohrmoos

©Falconeri

Heute managt sie gemeinsam mit ihrem Ehemann Manuel, einem Ex-Snowboarder, das Hotel und einen Concept Store für Ski- und Sportmode.

Ihr größter Glücksmoment in den bisherigen 33 Jahren?

Anna Veith: Das war die Geburt meines Sohnes Henry vor 15 Monaten.

Was würden Sie heute Ihrem 33 Jahre jüngeren Ich sagen?

Dass es unbedingt es selbst ist: Sei du selbst! Das ist das Wichtigste im Leben.

Was meinen Sie, wie wird die Welt für Sie persönlich in 33 Jahren aussehen?

Oh, dann bin ich ja schon 66! Bis heute ist die Welt schon so schnelllebig und hat sich sehr verändert. Ich würde mir wünschen, dass sie langsamer wird, aber das ist wahrscheinlich nicht der Fall. Meine persönlichen Ziele in den ersten 33 Jahren meines Lebens waren sportliche. Ich war als Skiläuferin erfolgreich, bin Testimonial für Labels, die meinem Werte-Anspruch entsprechen. Genau diese, sowie alle positiven Dinge, die ich erfahren habe, möchte ich jetzt nicht nur an mein Kind, sondern auch an die Jugend weitergeben.

Anna Veith als Testimonial für die aktuelle Winterkollektion von Calzedonia

©Calzedonia Fall 22_Wien_-971
Ihre persönliche Verbindung zu 33?

Keine, außer dass ich heuer 33 bin.

So jung wie die freizeit: die erfolgreiche Ex-Skirennfahrerin Anna Veith mit der aktuellen Winterkollektion von Falconeri

©Falconeri
Welche Geschichte möchten Sie innerhalb der nächsten 33 Jahre in der freizeit lesen?

Nur positive Geschichten, so wie bisher, ihr habt alles richtig gemacht. (lacht) Über Sport sollte jedenfalls mehr berichtet werden, denn in der Freizeit sollte Sport betrieben werden, das gehört zu den schönsten Dingen im Leben und hält uns gesund.

Florentina Welley

Über Florentina Welley

Mag. Florentina Welley ist seit 2006 bei der freizeit und schreibt über ihre Lieblingsthemen: Mode und Reise gemischt mit einer Prise Lifestyle im Zeitalter web 2.0 und Social Responsibilty. Sie kann und kennt so gut wie alles: Sie war beim Film, u.a. als Co-Produzentin für den österreichischen Spielfilm "Die toten Fische", in der Werbe- und Medienbranche für Konzepte, Texte und Modeproduktionen, machte Styling, Regieassistenz, Ausstattung und Kostümbild. Und war Modechefin bei WOMAN, ehe sie zur freizeit wechselte. Ach ja, und dann konzipierte die Journalistin Modeproduktionen für die freizeit und macht als Freelancer Kunst- und Design-Events und mehr. Ihre Themenschwerpunkte bei der freizeit sind Mode, Reise, Lifestyle, Design, Kunst.

Kommentare