Design der Woche: Karibisches Flair fürs Esszimmer

Wir servieren heute: Esstische und Essstühle aus dem vielseitigen Portfolio des Herstellers ames, mit denen ein Stück Kolumbien ins Esszimmer einzieht.

Kaum ein anderer Raum ist so belebt wie das Esszimmer – ein Ort, der mehr ist als ein Platz zum Essen. Hier findet das Leben statt, hier trifft sich die Familie für gemeinsame Stunden, empfangen wir Gäste und richten Feste aus. Inspiriert von der einmaligen Natur der kolumbianischen Huila-Region, die geprägt ist von der Tatacoa-Wüste und dem Rio Magdalena, präsentiert ames die neue Möbel-Serie „caribe chic“. Sie holt Farbe und Leichtigkeit in unsere Esszimmer.

Deutsches Design

Der deutsche Designer Sebastian Herkner ergänzt mit den Neuheiten die erfolgreiche Indoor-Serie „caribe“ und wählt nun elegante, gedeckte Töne, angelehnt an den Farben der Erde, der Wüste und des Wassers. Zusätzlich wählt er feinsten italienischen Marmor für die Tische der Serie.

©Ames

Von Hand gefertigt

Die „caribe chic“-Serie wird an der kolumbianischen Karibikküste hergestellt, dazu werden recycelte Kunststoffschnüre und pulverbeschichteter Stahl verwendet und nach der traditionellen Flechtkunst „Momposino“ in Handarbeit gefertigt.

Zur Serie gehören zwei Sesselvariationen und drei Tischmodelle. Im Bild oben wurden „caribe chic dining chairs“ in der Farbe Cobre mit dem „dining table marble top nero marquinia unito“ arrangiert. Tisch ab 7.074 Euro, Sessel ab 1.046 Euro. Erhältlich bei amesliving.de

Über Vanessa Haidvogl

Redakteurin für Immobilienwirtschaft, Wohnen und Architektur

Kommentare