Neuer TikTok-Trend verspricht dank Miauen straffere Kinnpartie

Eine definierte Jawline ohne Operation? Das verspricht zumindest „Mewing“. Was es damit auf sich hat, lest ihr hier.

TikTok ist die Wiege der verrücktesten Trends. Gefühlt taucht fast täglich ein neuer Trick auf, wie man ganz ohne Operationen und superleicht seinen Traumkörper erreichen kann. Der neuste Trend, der auf der Videoplattform viral geht, ist das sogenannte „Mewing“ – also das Miauen einer Katze. Ausgerechnet so soll die Kinnpartie gestrafft werden können.

Auf TikTok wird der Hashtag gehyped. Bereits mehr als zwei Millionen Views lassen sich darunter verzeichnen. Doch beim „Mewing“ geht es nicht um die Lautbildung, viel mehr liegt der Fokus auf einer speziellen Bewegungstechnik.

So funktioniert es

Um erfolgreich beim „Mewing“ zu sein soll es ausreichen, die Lippen und Zähne fest aneinanderzupressen und dabei die Zunge an den Gaumen zu heben. Durch diese Bewegung soll die Kinnpartie sofort straffer wirken. Bei regelmäßiger Anwendung soll sich sogar ein dauerhafter Effekt abzeichnen.

Stars wie Bella Hadid, Kendall Jenner oder auch Hailey Bieber schwören bereits auf den neuen Beauty-Trend. Angeblich benutzen Prominente schon länger diesen Trick, um auf dem roten Teppich für die Kamera besser auszusehen.

Ist es wahr?

Ob bei regelmäßiger Anwendung die Kinnpartie tatsächlich dauerhaft gestrafft bleibt, ist fraglich. Wer allerdings seine Jawline für ein Foto zwischendurch durch „Mewing“ straffen will, wird schnell merken, dass das tatsächlich funktioniert und einen optischen Unterschied zaubert.

Janet Teplik

Über Janet Teplik

Digital Producer bei freizeit.at. Nach dem Studium der Geschichte, Germanistik und Kunstgeschichte zog die gebürtige Deutsche nach Wien und studierte Publizistik und Kommunikationswissenschaften. Zuletzt war sie stellvertretende Chefredakteurin bei der MG Mediengruppe.

Kommentare