Rezept der Woche: Scharfe Paradeissuppe

Heidi Strobl

von Heidi Strobl

Wir zeigen dir ein einfaches Rezept für reife Fleischparadeiser mit einem scharfen Touch.

Überblick

Zubereitungszeit

ca. 20 Minuten

Kalorien

240 kcal/Person

Aufwand

leicht

Zutaten

Portionen

4

rote Chilischote

frischer Ingwer (3 cm)

Ahornsirup

Tomatenmark

große, reife Fleischparadeiser (im Winter geschälte Tomaten aus der Dose)

Gemüsefond

gemischte Kerne (etwa Sonnenblumen-, Kürbis- und Pinienkerne)

glatte Petersilie

Salz, Pfeffer

Zubereitung

1 / Die Chilischote waschen und von Samen befreien (wer es schärfer mag, entfernt die Samen nicht). Den Ingwer schälen und gemeinsam mit der Chilischote fein hacken. Die Paradeiser halbieren, die Strünke wegschneiden, wer will, zieht die Haut ab. Das Fruchtfleisch würfeln.

2 / In einem Topf den Ahornsirup so erhitzen, dass er aufschäumt, Chili und Ingwer darin karamellisieren. Das Tomatenmark unterrühren. Paradeiser und Gemüsefond hinzufügen, mit Salz und Pfeffer abschmecken, aufkochen lassen. Die Temperatur reduzieren und die Suppe bei geschlossenem Deckel 10 Minuten köcheln lassen.

3 / Inzwischen in einer Pfanne ohne Fett die Kerne goldbraun rösten, dann herausnehmen und abkühlen lassen. Die Petersilie waschen, trocken tupfen, die Blätter abzupfen und hacken. Unter die abgekühlten Kerne mischen.

4 / Die fertig gegarte Suppe mit dem Stabmixer pürieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Mit den Salatkernen bestreut servieren.

Heidi Strobl

Über Heidi Strobl

Heidi Strobl schreibt seit 2005 wöchentlich über Essen&Trinken in der freizeit „Vom Acker bis zum Kochtopf“. Seit 2011 kocht sie für die Serie AM HERD mit prominenten Gästen. Bücher: „Der Kürbis“ 2001, „Dinner for one“ - schnelle Singlerezepte 2013.