Warum dieses Schneidbrett seine 200 Euro wirklich wert ist

Sandra Keplinger

von Sandra Keplinger

Das Schneidbrett "Rito" sorgt für stylische Dekadenz auf der Anrichte und macht der Brotdose Konkurrenz.

Manchmal muss man Design-Gimmicks einfach zelebrieren: Ein Schneidbrett, dass sowohl die optischen als auch praktischen Ansprüche des Alltags erfüllt und eine absolute Innovation ist? Klingt auf den ersten Blick nicht aufregend, ist es aber. 

Im "Rito" lässt sich das Brot auch aufbewahren

©PR

Ganz nach dem altbekannten Designmotto "form follows function" haben die Designer Chiara Mauri und Andrea Randazzo für Society Limonta ein Holzbrettl für Brot mit einem integrierten Leinensack entworfen. Das Brot bleibt - anders wie in der Brotdose - knusprig, ohne hart zu werden. Außerdem passt es perfekt in die Zeit der Pandemie, da es z. B. auch an Buffets eingesetzt werden kann. Damit nicht alle im Vorbeigehen den Teil angreifen, den man selbst später essen wird. 

Shopping Tipp

Das "Rito" ist auch während des Lockdowns bei Society Limonta in der Lerchenfelder Str. 15 in 1070 Wien erhältlich. Einfach vorher anrufen und abholen. Tel. 01 5222310
Wer nicht in Wien lebt, kann es hier online bestellen. 

Darf es noch mehr Küchen-Dekadenz sein? Hier ein paar kreative Highlights:

Westwing Now

Salz & Pfeffer-Streuer

€ 15,-

zum Produkt

Alessi

Korkenzieher

€ 43,-

zu Produkt

Bloomingville

Kaffeekanne

€ 109,-

zum Produkt
Sandra Keplinger

Über Sandra Keplinger

Sandra Keplinger ist Digital Pruducer bei freizeit.at, dem Digitalportal der KURIER freizeit. Die gelernte Fotografin liebt alle Themen rund um Ästhetik. Sie arbeitete als Foto- und Modechefin beim WIENER, schrieb über Mode und Beauty in der DIVA und war zuletzt CvD bei Falstaff LIVING.

Kommentare