Lilablaue Pause: Das Nanami-Sofa von Bretz in Samt

Damit kann man sich die Farbe des Jahres direkt ins Wohnzimmer holen: Das neueste Sofa von Bretz entsteht in hingebungsvoller Handarbeit in der Manufaktur in Deutschland.

Bequem und voll im Trend: Das ist das neueste Sofa-Modell des traditionsreichen deutschen Polstermöbelhersteller Bretz. Das Modell „Nanami“ möchte von Unterwasserwelten erzählen, die jeglicher Ecke und Kante entbehren. Auch die Sitzfläche wirkt wie von den Gezeiten glatt und rund geschliffen. Der verspielte Faltenwurf auf der Rückenlehne ist ein außergewöhnliches Polsterhandwerk. Jede Falte wird individuell vom Polsterer gelegt und ausgeformt. Das macht jedes Stück zum Unikat, gefertigt in der eigenen Manufaktur im rheinhessischen Gensingen.   

Zwei Modulelemente formen kleinere, größere, symmetrische oder asymmetrische Sofas mit Sitztiefen von 65 bis 100 Zentimeter. Das Modell eignet sich als frei stehendes Sofa genauso wie als Eckarrangement. Und laut Hersteller möchte dieses Modell seinen Nutzern ein multi- sensuales Erlebnis bieten: Der samtige Velours, sinnliche Oberflächen in trendigen Farben und weiche Polster laden zum Entspannen  und Kraft tanken ein. 

Das Beste daran: 2022 gibt es das Modell in der Trendfarbe des Jahres „Very Peri“. Die Verantwortlichen bei Bretz finden, dass „Very Peri“ warme, sinnliche Violetttöne mit kräftigen Blaunuancen im Unterton verbindet   und haben ihren neuen Zwei-Farben-Velours „Deep Lavender“ getauft.  Ab 7.232  Euro, bretz.de
 

Über Vanessa Haidvogl

Redakteurin für Immobilienwirtschaft, Wohnen und Architektur

Kommentare