Mit einfachen Tipps den Adventkranz selber machen

Ulla Grünbacher

von Ulla Grünbacher

Den Adventkranz gibt es von schlicht bis edel. Wir haben einer Floristin über die Schulter geschaut und zeigen, was Schritt für Schritt zu tun ist.

Im warmen Wohnraum beginnt ein Kranz aus Reisig schnell zu nadeln, doch von diesem Stück hat man länger etwas. Da die Zweige (nicht zu kurze verwenden!) in einem Bastelschwamm stecken, der zuvor nass gemacht wurde, halten sie länger. Man kann den Kranz nach einigen Tagen noch einmal vorsichtig „gießen“.

Florstin vom "Blumenwerk"

©Kurier/Jeff Mangione

Auch wenn der Adventkranz auf den ersten Blick klassisch in Rot erscheint, überwiegen bei den Details Lila und Aubergine. „Beerentöne sind im Trend“, sagt Iris Hobel, Meisterfloristin beim „Blumenwerk“ in Wien. Um einen üppigen Kranz zu erzielen, braucht man viel Material. Moos und grüne Zweige (Eukalyptus, Buchs, Heidelbeere, Pfeffer, Thymian, Lorbeer, Echeveria, Skimmie rot gefärbt) sowie Kiefernadeln und je eine Arauberie, Protea und eine Orchidee zum Dekorieren. Kerzen dürfen nicht fehlen, wie hier in Rot, sowie Glaskugeln, in Rot und Lila. Auch Werkzeug wird gebraucht: Heißklebepistole, Baumschere, Schnittdraht und Haften. Viel Freude beim Nachbasteln!

©Kurier/Jeff Mangione

Alle Materialien auf einen Blick: Strohkranz, Steckschwamm,  Filz,  Zweige, Kerzen und Kugeln.

©Kurier/Jeff Mangione

Als Basis  werden seitlich die roten Filzquadrate mit Ziernadeln am Strohkranz befestigt.

©Kurier/Jeff Mangione

Der rote Filz wird sowohl innen als auch außen mit den Ziernadeln befestig, sodass eine Schicht rund um den Strohkranz entsteht.

©Kurier/Jeff Mangione

Wenn der Filz rundum  befestigt ist, wird der Steckschwamm, der zuvor befeuchtet wurde, samt wasserdichter Schale  aufgesetzt.

©Kurier/Jeff Mangione

Nun wird der Steckschwamm mit einigen Haften am Strohkranz befestigt. 

©Kurier/Jeff Mangione

Moos wird ebenfalls mit Haften als Verbindungselement zwischen Steckschwamm und Filz  zugefügt.

©Kurier/Jeff Mangione

Nun wird damit begonnen, die grünen Zweige seitlich in den Schwamm zu stecken, bis der Kranz großzügig bedeckt ist.

©Kurier/Jeff Mangione

Die verschiedenen Zweige kommen dabei abwechselnd zum Einsatz, wie es gefällt.

©Kurier/Jeff Mangione

 Wenn der gesamte Kranz gleichmäßig mit Zweigen versehen wurde, wird der Schnittdraht schräg angeschnitten und das spitze Ende mit der Zange über einer Flamme erhitzt und in die Unterseite der Kerze geschoben. Dies zweimal wiederholen.

©Kurier/Jeff Mangione

Die 6 cm langen Drahtenden, die aus der Kerze ragen, werden umgebogen und so in den Schwamm gesteckt

©Kurier/Jeff Mangione

Die 6 cm langen Drahtenden, die nun aus der Kerze ragen, werden umgebogen und so in den Schwamm gesteckt.

©Kurier/Jeff Mangione

Nachdem alle vier Kerzen auf diese Weise befestigt wurden, geht es an die Dekoration.

©Kurier/Jeff Mangione

Die Glaskugeln in Aubergine und Rot werden mit Haften am Kranz befestigt 

©Kurier/Jeff Mangione

Mit den Haften (links im Bild) werden auch die weiteren Kugeln am Kranz befestigt.

©Kurier/Jeff Mangione

Die Kugel mit der Öffnung wird mit der Heißklebepistole an den Zweigen des Kranzes befestigt.

Bei dieser Kugel fehlt bewusst der Aufhänger. Dadurch kann man etwas Wasser einfüllen, damit  die Kugel als kleine Vase dienen kann.

©Kurier/Jeff Mangione
©Kurier/Jeff Mangione

Denn nun  gibt man die Orchidee in die kleine "Vase", sie gibt dem Kranz den letzten Schliff.

Ulla Grünbacher

Über Ulla Grünbacher

Mag. Ulla Grünbacher ist seit 1996 beim KURIER. Nach vielen Jahren in der Wirtschaftsredaktion ist sie nun stellvertretende Leiterin des IMMO-Magazins und schreibt auch für das JOB Business.

Kommentare