Die neuesten Wohntrends für Zuhause zwischen Postmodern und Chalet-Stil

Der neue Design-Bildband von Andrew Martin zeigt angesagte Wohn-Trends. Mit Beispielen zum Nachshoppen von floral bis postmodern.

Ganz nach dem Motto „das Leben ist schön“ ehrt einer der besten Interior-Designer die schönsten Wohnungen der Welt jährlich in einer Design-Review. Die freizeit zeigt die neuesten Wohntrends und passende Möbel dazu, zum Nachshoppen. Die ausgewählten Styles sind floral-barock, poppig-bunt, postmodern und gemütlicher Chalet-Stil.

Floral barock. Florale Tapeten im Tee-Salon, Möbel im Barock-Empire-Stil.

©Nikki Hunt & Andrea Savage. Design Intervention, Singapore | Photographer: Design Intervention

Wohnungen, die durch die Kraft des Designs Freude spenden, die Seele ernähren, den Geist beflügeln und den Körper stärken, sodass man sich rundum darin wohlfühlen kann“, ist das Motto der Designerin Nikki Hunt. Ein Motto, das gerade in der kalten Jahreszeit nicht besser passen könnte und eigentlich schon alles über die kommenden Trends aussagt.

Floral barock. Floraler Tee-Salon. Auch die britische Designerin Emma Sims Hilditch mixt florale Tapeten mit barocken Wohnaccessoires

©Andrew Martin - Interior Design Review Vol. 26

Loberon

Dekoblumen aus Porzellan

€ 36,95

Zum Shop

Lederleitner

Chaiselounge Chester

€ 1.526,-

Zum Shop

Egal, ob man sich für den poetischen englischen Teehausstil mit floralen Tapeten und verspielten Barockmöbeln entscheidet, lieber auf knalliges Pop-Interior setzt oder sich im gemütlichen Chalet-Stil besser aufgehoben fühlt. Sich wohlzufühlen ist angesagt.

Neo-Postmodern. Das Designerduo Thomas Vevaud und Raphael Le Berre mixt französisches Savoir Vivre mit dem italienischen Einrichtungsstil der 1980er-Jahre.

©Thomas Vevaud & Raphaël Le Berre. Le Berre Vevaud, Paris, France | Photographers: Stephan Julliard & Didier Delmas

Pearson Lloyd für Profim

Kollektion Revo

Auf Anfrage

Zum Produkt

Sancal

Pion Petra

€ 1.563,66

Zum Produkt

Nikki Hunt ist eine der Designerinnen, die für die 26. Edition des renommierten Andrew-Martin-Bildbands „Interior Design Review“ ausgewählt wurde. Darin werden nur die 100 Besten publiziert. In der „Bibel des Interior Designs“ werden jährlich die neuesten Trends der Kunst des dekorativen Wohnens zusammengesammelt und die spannendsten Projekte gezeigt. Andrew Martin, ein britisches Innenarchitekturunternehmen samt Möbelmanufaktur, wurde vom Londoner Martin Waller gegründet. Er zählt heute zu den besten Innenarchitekten der Welt und prägte durch seinen Stil den Begriff  „Fusion Interiors“, der zu Andrew Martins Signature Look wurde.

Alte Kulturen  & Pop-Spirit

Martin Waller lässt sich für seine Designs bei Reisen über den Globus gerne von alten Kulturen rund um die Welt inspirieren. Deshalb bekam der Designer auch den Spitznamen „Indiana Jones of Design“. Wer sich von den weltweiten Wohnstilen der Innenarchitekten inspirieren lassen möchte, könnte diese Styles mit aktuellen Möbeltrends mühelos ergänzen. So würden zum angesagten postmodernen Wohnstil der Designer Thomas Vevaud und Raphael Le Berre etwa Leuchten von Artemide oder Möbel von Archiproducts gut dazu passen. Die geometrischen Formen des Interiors entsprechen dabei dem Motto der Andrew-Martin-Designer. Sie wollen französisches Savoir Vivre mit dem wieder angesagten italienischen Memphis-Stil der 1980er-Jahre künstlerisch mischen.

Geo-Pop. Der indische Designer Sanjyt Syngh liebt glocalen Luxus und bunte Geometrie.

©Andrew Martin - Interior Design Review Vol. 26

Beim indischen Designer Sanjyt Syngh mixt sich wiederum buntes kunstvoll geformtes Interior zu „Geo-Luxus“ mit dem „gewissen Etwas“.

Sofa aus der Kollektion Sofa TT von Alfredo Häberli für Alias, Preis auf Anfrage

©Hersteller

Dazu würden die kantigen Sitzmöbel von Alfredo Häberli oder Konstantin Grcic gut aussehen. Auch der Style von Designerin Géraldine B. Prieur ist besonders.

Pulpo

Esstisch Tavolo2

€ 5.099,15

Zum Shop

Konstantin Grcic für ClassiCon

Fauteuil Chaso ClassiCon

€ 2.400,-

Zum Produkt

Pop-Pink. Die Pariser Designerin Géraldine B. Prieur ist detailverliebt und setzt auf fröhliches Pink und poppige Möblierung.

©Andrew Martin - Interior Design Review Vol. 26

Ihr knallpinkes Interior ist detailverliebt und entspricht heuer der Modefarbe des Winters. Pink gilt als beruhigend und stimmungsaufhellend. Und heuer wird auch der Chalet-Stil mit feineren und kantigeren Möbeln eingerichtet.

Kare

Kleiderschrank Disk Yellow

€ 2.399,-

Zum Shop

Vitra

Re-Edition Panto Chair

€ 1.910,-

Zum Shop

Neo-Chalet. Die Russin Olesya Fedorenko legt Wert auf nachhaltige Materialien wie Holz und Leder .

©Andrew Martin - Interior Design Review Vol. 26

Das schlägt Designerin Olesya Fedorenko vor. Hier passen weiche, kuschelige Fauteuils, Heimtextilien aus Leinen und eckige Holztische gut hinein. Der Entwurf des Stoffsessels aus der Kollektion  Little Petra von &Tradition, stammt ursprünglich aus dem Jahr 1938 - heute ist das kuschelige Fellbezug angesagter denn je.

&Tradition

Stoffsessels Little Petra

€ 2.972,62

Zum Produkt

Society Limonta

Tischwäsche

€ 48,-

Zum Shop

Andrew Martin

©teNeues Verlag

Andrew Martin, Interior Design Review Vol.26, Editor Martin Waller, published 2022, ISBN: 9783961714339, Verlag: teNeues, 61,70 €

 

 

 

Florentina Welley

Über Florentina Welley

Mag. Florentina Welley ist seit 2006 bei der freizeit und schreibt über ihre Lieblingsthemen: Mode und Reise gemischt mit einer Prise Lifestyle im Zeitalter web 2.0 und Social Responsibilty. Sie kann und kennt so gut wie alles: Sie war beim Film, u.a. als Co-Produzentin für den österreichischen Spielfilm "Die toten Fische", in der Werbe- und Medienbranche für Konzepte, Texte und Modeproduktionen, machte Styling, Regieassistenz, Ausstattung und Kostümbild. Und war Modechefin bei WOMAN, ehe sie zur freizeit wechselte. Ach ja, und dann konzipierte die Journalistin Modeproduktionen für die freizeit und macht als Freelancer Kunst- und Design-Events und mehr. Ihre Themenschwerpunkte bei der freizeit sind Mode, Reise, Lifestyle, Design, Kunst.

Kommentare