Conny Kreuter zu Tanzvideo: "Sanna Marin hat extrem gutes Körpergefühl“

Die „Dancing Stars“-Chefchoreografin erzählt, welche heimischen Spitzenpolitiker sie gerne in der Show tanzen sehen würde.

Für Aufsehen sorgte Sanna Marin bereits, als sie 2019 34-jährig zur jüngsten Premierministerin der Welt gewählt wurde. Nun, drei Jahre später, steht die Sozialdemokratin wegen an die Öffentlichkeit gelangter Tanzvideos in den Schlagzeilen.

Nach einer Welle der Empörung zeigte sich das Netz solidarisch. Hunderte Frauen posteten Partyclips von sich, Kritiker seien "bloß neidisch auf Marins Rhythmusgefühl“, sind sich viele einig. Wie steht es darum wirklich?

Körpergefühl

"Rein aus Tanzsicht hat sich Marin sehr rhythmisch bewegt und hat ein extrem gutes Körpergefühl“, urteilt Conny Kreuter, Profitänzerin und Chefchoreografin der ORF-Show "Dancing Stars“. Die finnische Premierministerin habe "sehr gute binnenkörperliche Bewegungen“, erklärt sie weiter.

Für Laien heißt das: Marins Körper hat sich nicht nur in eine Richtung bewegt, sondern zeitgleich unterschiedliche flüssige Bewegungen gemacht.

Ausgelassene Art

Für die Expertin aber noch viel wichtiger: "Sie hat Spaß und Freude daran gehabt!“ Die Aufregung um die Videos verstehe sie daher nicht: "Ich würde so einer Person viel eher trauen. Wer so ausgelassen und fröhlich ist, hat sicher eine gute Balance im Leben. Ich finde das sympathisch.“

Sympathiepunkte für ihre Tanzeinlagen erhielten in der Vergangenheit schließlich auch andere – zumeist männliche – Spitzenpolitiker. Der frühere US-Präsident Barack Obama etwa, der weder bei Staatsbesuchen, Talkshow-Auftritten noch dem täglichen Politgeschäft um seinen Hüftschwung verlegen war.

Profitänzerin Kreuter stieß 2016 zu den "Dancing Stars“  

©Kurier/Gilbert Novy

Kanadas Premier Justin Trudeau versuchte sich während einer Indien-Reise höchst erfolgreich am traditionellen Bhangra-Tanz. Und dass der scheidende britische Premier Boris Johnson nicht nur gerne feiert, sondern auch tanzt, stellte er bereits bei mehreren Anlässen unter Beweis.

Tanzender Kanzler

Schenkt man der Profitänzerin Glauben, könnte es Marin mit ihnen allen leicht aufnehmen. Einzig an die Tanzschritte von Wolodymyr Selenskij kommt die finnische Ministerpräsidentin wohl (noch) nicht ganz ran. Anno 2006 nahm das heutige Staatsoberhaupt am ukrainischen TV-Format "Dancing with the Stars“ teil und wirbelte als Elvis im pinken Ganzkörper-Outfit oder spanischer Gentleman mit Oberlippenbart über das Parkett.

Tipps von der Profitänzerin

Profitänzerin Conny Kreuter erklärt in 10 Lessons, wie sie durch das Tanzen standhafter und selbstbewusster geworden ist. Außerdem gibt sie uns Tipps, welche Atemübungen uns in Stresssituationen beruhigen und was es braucht, um einen guten ersten Eindruck zu hinterlassen. Hier geht's zu Conny Kreuters freizeit Academy.

Ein ähnliches Szenario könnte sich der "Dancing Stars“-Profi auch im österreichischen Fernsehen vorstellen: "Karl Nehammer würde mich schon wahnsinnig als Gast interessieren.“ Der Grund: "Als Politiker habe ich ihn als sehr direkten und kognitiv fokussierten Menschen erlebt. Ich glaube aber, dass das ein Trugschluss ist und er sich sehr gut bewegen kann.“

Ob sich der Bundeskanzler zu einer Teilnahme überreden ließe, bleibt offen. Für Selenskij hat es vor 16 Jahren immerhin zum Sieg der Sendung gereicht. Sanna Marin muss sich derweil noch für ihre private Tanzeinlage rechtfertigen. Kreuter hat sie damit jedenfalls abgeholt.

Ihr finales Urteil: "Haltungsnote 1“. 

Elisabeth Kröpfl

Über Elisabeth Kröpfl

Seit 2021 beim KURIER, Ressort Lebensart

Kommentare