Beautiful woman is reading a book, laying between gift boxes, enjoying Christmas sale offers - Stock-Fotografie

BookTok: TikTok-Rätsel um mysteriöses Buch gelöst

Soziale Medien gelten meist als sinnlose Zeitfresser – doch die Plattformen können auch anders, wie die chinesische Videoclip-App zeigt.

Tanzen, Rezeptideen oder einfach unterhaltsame Clips, die den eigenen Eskapismus unterstützen - dafür ist die Social-Media-Plattform TikTok bekannt. Doch momentan macht die App mit einem positiven Trend auf sich aufmerksam: Bücher.

Natürlich hat diese Form der Kurzvideos bereits einen eigenen Namen: BookTok. Wer der englischen Sprache mächtig ist, kann allein vom Namen ableiten, was sich dahinter verbirgt. Für alle, die sich jetzt allerdings fragen, was es damit auf sich hat, hier eine kurze Erklärung: Das Wort „BookTok“ setzt sich zusammen aus dem englischen Wort für Buch „Book“ und dem Namen der Plattform.

BookTok-Creator reden in ihren Videos über ihre Lieblingsbücher und sprechen Buchempfehlungen aus, die nicht selten viral gehen. Das führt dazu, dass infolgedessen Bücher ausverkauft sind oder bereits erschienene, längst vergessene Werke auf die Bestsellerliste gehoben werden. Der Roman „It Ends With Us“ von Colleen Hoover zum Beispiel wurde im März 2022 zum Bestseller, nachdem die BookTokerin Aliisha Keens über das Buch berichtet hatte.

Woher der Hype rührt

Doch BookTok ist weit mehr als nur Buchempfehlungen. Oft geht es auch darum, Rätsel zu lösen. Wie etwa jenes aus dem Jahr 2021, als im Dezember 25 große Buch-Influencer ein mysteriöses Werk mit dem Namen „A Broken Blade“ zugeschickt bekamen. Durch aufmerksames Lesen sollten sie herausfinden, wer denn dieses Buch verfasst haben könnte. Eine Marketing-Strategie, die Wellen schlug: Die Creator waren begeistert auf der Suche nach Hinweisen und steckten viele User damit an.

Die Hinweissuche zahlte sich bereits nach kurzer Zeit aus. Jetzt ist klar, wer „A Broken Blade“ geschrieben hat. Es war keine andere als Melissa Blair alias Melissa Bookshelf – eine BookTokerin. In den Kommentaren gratulieren ihr ihre Fans zum gelungenen Marketing.

Janet Teplik

Über Janet Teplik

Digital Producer bei freizeit.at. Nach dem Studium der Geschichte, Germanistik und Kunstgeschichte zog die gebürtige Deutsche nach Wien und studierte Publizistik und Kommunikationswissenschaften. Zuletzt war sie stellvertretende Chefredakteurin bei der MG Mediengruppe.

Kommentare