Restaurantkritik

Max Stiegl sorgt für Überraschung: So schmeckt's im Stanko + Tito

€€ Wien f freizeit KT Freizeit-Magazin Salz & Pfeffer Lokale europäische Küche

Der österreichische Starkoch, der eigentlich gebürtiger Slowene ist, sorgt für kulinarischen Balkan-Flair mitten am Spittelberg.

Stanko + Tito by Max Stiegl

Adresse

Spittelberggase 12, 1070 Wien

Öffnungszeiten

Mi bis Sa ab 17.30 (ab 11.30 Uhr Takeaway)

Beschreibung

Preiskategorie

€€

Küche

Balkanküche

Gesamtpunkte

79 von 100

Das war überraschend: Erstens, als im Mai bekannt wurde, dass Max Stiegl nach dem „Knappenhof“ an der Rax nun auch das Restaurant „Spittelberg“ (beide gehören zur Haselsteiner-Firmengruppe) leiten werde; und zweitens die vorige Woche präsentierte Küchenlinie. Denn der gebürtige Slowene bietet in dieser Edel-Brasserie statt Gourmet-Programm jetzt eine „verfeinerte Balkan-Küche“ an. Er wolle Gerichte präsentieren, wie sie die Serben, Kroaten, Slowenen, Albaner und Makedonier füreinander kochen, die außerhalb dieser Ethnien allerdings völlig unbekannt sind, erklärt Stiegl. Und das in bistroartiger Atmosphäre und zu Preisen, bei denen Essengehen Spaß macht. Klingt nach einem guten Konzept.

Das ehemalige "Spittelberg" heißt jetzt "Stanko + Tito"

©Kurier/Gilbert Novy

Und dann geht’s in dem mit ein bisschen wilder Kunst und Balkan-Pop verjüngten Nobel-Lokal los: mit gebratenem Paprika, Grammeln, hausgemachtem Maisbrot und dem Rahm-Frischkäse Kajmak (3,– €). Das Bier stammt aus Karlovac und passt großartig, etwa zu Sataraš, einer Art Letscho, das Stiegl aber wie eine italienische Parmigiana anlegt (12,– €). Großartig das „kärntner-slowenische Arme-Leute-Gericht“ Poncgar, Käferbohnen mit Zwetschkenröster (6,– €) oder der mit Djuvec gefüllte und mit Fischsauce gewürzte Kalmar (15,– €).

Das "Stanko + Tito by Max Stiegl" bietet von 11.30 bis 14.00 Uhr ein Cevapcici-Takeaway an

©Kurier/Gilbert Novy

Die istrische Fischsuppe ist köstlich, noch besser allerdings „Čipanci“, eine fantastische Hühnersuppe mit Liebstöckl und als Einlage Strudlteigrandln sowie eine – eher aus optischen Gründen – Hühnerkralle (9,– €). Unverzichtbar: das Spanferkel, hier im Pizza-Ofen knusprig gebraten. Das ist einmal wirklich etwas anderes. 

Bewertung

Essen

38 von 50

Service

9 von 10

Getränke

11 von 15

Ambiente

21 von 25

Florian Holzer

Über Florian Holzer

Florian Holzer ist Gastronomiekritiker, freischaffender Autor und FREIZEIT-Kolumnist. (Foto: Jürg Christandl)