Top 12: Das sind die günstigsten Skigebiete im Alpenraum

Traumhafte Bedingungen zum Skifahren und eine kostengünstige Unterkunft? Die Plattform "Holidu" analysiert 140 Skigebiete.

Wer regelmäßig gern die Pisten unsicher macht, weiß: Skifahren gehört wohl zu den teuersten Hobbys überhaupt. Um dabei nicht in eine Kostenfalle zu tappen, hat die Reiseplattform "Holidu" 140 Skigebiete in Europa unter die Lupe genommen und sich deren Preis-Leistungsverhältnis angeschaut. Hier sind die Top-Skigebiete:

Österreich

1 / Großglockner

Beim Vergleich der Skigebiete in Österreich stellte sich schnell heraus: Die Skiregion um den Großglockner mit 55 Pistenkilometern ist die günstigste. Vom höchsten österreichischen Berg genießen Urlauber wie Einheimische einen traumhaften Panoramablick, es geht bis zu 2.902 Meter (der Glockern ist  3.798 Meter hoch) hinauf - und das zu einem guten Preis. Ein Tagesskipass kostet in der Hochsaison 48 Euro, eine Unterkunft pro Person etwa 40 Euro. 

Der Großglockner ist das günstigste Skigebiet in Österreich.

©Großglockner ©Benjamin Sadjak_Unsplash

2 / Dachstein West

Platz zwei nimmt das Skigebiet Dachstein West im oberösterreichischen Salzkammergut und im Tennengau in Salzburg ein. Die Region bietet nicht nur den Skifahrern 51 Kilometer lange Pisten, sondern auch Tourengeher dürften sich hier wohlfühlen: Ihnen stehen vier Kilometer lange Skirouten zur Verfügung - mit anschließendem Pulverschnee bei der Abfahrt!

Es gibt außerdem mehrere Fun-Parks und sogar eine Strecke, auf der die eigene Geschwindigkeit gemessen wird. Auch das Preis-Leistungsverhältnis stimmt: Ein Tagesskipass macht 47 Euro aus und eine Übernachtung 55 Euro pro Person. 

Ein Tagesskipass am Dachstein macht 47 Euro aus und eine Übernachtung 55 Euro pro Person.

©Dachstein ©anikinearthwalker_Pixabay

3 / Alpbachtal - Wildschönau

113 Pistenkilometer bietet die Wildschönau im Alpbachtal in Tirol, dem "Ski-Herzen" Österreichs. Die Region ist ideal für Familien, da es Pisten und Routen mit allen Schwierigkeitsgraden gibt. Nicht nur tagsüber dürfen sich Besucher über ein Schneeerlebnis der Sonderklasse freuen, denn am Reither Kogel und am Roggenboden sind die Pisten in der Nacht beleuchtet.  Ein Tagesskipass kostet hier 47 Euro und eine Unterkunft je nach Saison zwischen 33 und 50 Euro.

Das Skigebiet bietet unglaubliche 113 Pistenkilometer an.

©Alpbachtal ©Maggo Kois_Flickr

Frankreich

1 / Aussois

Wer einen längeren Skitrip ins Ausland plant, dem empfehlen wir nach Frankreich zu fahren. Laut Analyse von "Holidu" ist Aussois mit 45 Euro Skipass und Unterkunft dort heuer das günstigste Skigebiet. Konkret bedeutet das: Für eine Unterkunft zahlen Personen im Schnitt 13 Euro, für den Skipass müssen sie noch mal 32 Euro drauflegen. Dieses Gebiet ist vor allem für Anfänger ideal, da mehr als die Hälfte der Pisten blau sind. 

Aussois ist das günstigste Skigebiet in ganz Frankreich.

©Aussois ©Jonathan Rados_Unsplash

2 / Super Sauze

Direkt dahinter reiht sich das Skigebiet Super Sauze im Vallée de l'Ubaye ein. Auch hier ist der Großteil der Strecken blau und eignet sich deshalb für Ski-Laien hervorragend. Für den Tagespass zahlen Gäste hier 30 Euro, für eine Übernachtung im Schnitt 17 Euro.

Mit einem Tagespasspreis von 30 Euro zählt das Gebiet Super Sauze zu den günstigsten Skiregionen in Europa. 

©Super Sauze-Enchastrayes ©borisdenice_Flickr

3 / La Norma

Anspruchsvoller sind die Pisten im französischen Skigebiet La Norma, das sich ebenfalls in der Haute Maurienne Vanoise befindet. Neben einer Gondel bringen fünf Sessellifte und sechs Schlepplifte die Skifahrer und Snowboarder von Station zu Station. Der Tagesskipass macht hier 34 Euro aus, eine Pension im Ort kostet pro Übernachtung und Person etwa 15 Euro.

Die Pisten in diesem Gebiet sind für Profis und Ski-Erfahrene ideal.

©La Norma ©Inés Álvarez Fdez_Unsplash

Italien

1 / Bardonecchia

Neben Frankreich hat auch Italien nicht nur Meer und Sandstrand zu bieten. Das günstigste Skigebiet in Italien ist in diesem Jahr Bardonecchia. Das Ski-Areal liegt im Piemont, der Region im Nordwesten Italiens, die direkt an Frankreich und die Schweiz grenzt. Auf einer Höhe von 2.800 Metern und einer Länge von 100 Pistenkilometer können sich Wintersportler austoben - zu einem fairen Preis. Die Kosten für einen Tagesskipass belaufen sich in Bardonecchia auf 40 Euro, eine Unterkunft kostet im Schnitt etwa 36 Euro.

Die Kosten für einen Tagesskipass belaufen sich in Bardonecchia auf 40 Euro, eine Unterkunft in der Nähe kostet im Schnitt etwa 36 Euro.

©Bardonecchia ©Matt Squirrell_Flickr

2 / Monterosa Ski

Ein besonders günstiges Skivergnügen erlebt man im Monterosa-Skigebiet, das sich auf dem Berg Monte Rosa, im Aostatal und in der Valsesia befindet. Für einen Tagesskipass zahlen Gäste nur 24 Euro! Dafür ist das Wohnen deutlich teurer: Im Schnitt kostet eine Übernachtung pro Person 65 Euro.

Auch dieses Skigebiet ist mit 24 Euro pro Tagespass sehr günstig.

©Monterosa ©Valeria Massarotto_Unsplash

3 / Via Lattea

Dieses Skigebiet ist sicherlich vielen noch von den Olympischen Winterspielen 2006 in guter Erinnerung: Via Lattea, das sich in der Region von Turin befindet, bietet fantastische 400 Pistenkilometer. Für einen ganzen Tag zahlen Urlauber 45 Euro, für eine Pension pro Nacht etwa 47 Euro.

Im Jahr 2006 fanden in diesem Skigebiet die Olympischen Winterspiele statt.

©Via Lattea-Sause d'Oulx ©Leo-setä_Flickr

Schweiz

1 / Obersaxen Mundaun

Etwas teurer ist der Skispaß - wie zu erwarten - in der Schweiz. Am preisgünstigsten ist in dieser Kategorie das Gebiet Obersaxen Mundaun. Für 120 Pistenkilometer zahlen Besucher hier pro Tag 58 Euro, für eine Unterkunft pro Nacht etwa 29 Euro pro Person.

Für 120 Pistenkilometer zahlen Besucher hier pro Tag 58 Euro, für eine Unterkunft pro Nacht etwa 29 Euro pro Person.

©Obersaxen-Mundaun ©Tuor_Pixabay

2 / Toggenburg

Ebenfalls 88 Euro kostet ein ganzer Tag Skivergnügen in Toggenburg im Kanton St. Gallen. Diese Region ist sehr familienfreundlich, es gibt Pisten für alle Schwierigkeitsgrade. Und wer nicht ständig auf der Piste sein will, der kann als Alternative zum Skifahren oder Snowboarding die zahlreichen Winterwanderwege, Langlaufloipen und Schlittenpisten nutzen. Preis für den Tagesskipass: 56 Euro. Der Preis der Pension variiert je nach Saison: In der Hochsaison fallen etwa 34 Euro pro Nacht pro Person an, in der Nebensaison belaufen sich die Kosten auf gut 29 Euro.

Gäste können als Alternative zum Skifahren oder Snowboarding die zahlreichen Winterwanderwege, Langlaufloipen und Schlittenpisten nutzen.

©Toggenburg-Wildhaus ©Ivan Louis_Unsplash

3 / Engelberg - Titlits

Auf den dritten Platz in der Schweiz schafft es die Region Engelberg - Titlis. Highlight ist hier definitiv die 12 Kilometer lange Piste, die für langen Abfahrt-Spaß sorgt. Für einen Tag auf dem Berg inklusive Übernachtung zahlt eine erwachsene Person durchschnittlich etwas über 89 Euro.

Besonderes Highlight dieses Skigebiets: Die 12 Kilometer lange Piste.

©Engelberg ©algorino_Pixabay
Stephanie Angerer

Über Stephanie Angerer

Social Media-Redakteurin bei der freizeit. Stephanie Angerer ist 23 Jahre alt und stammt ursprünglich aus Tirol. Nach einer Zwischenstation in der Lokalredaktion bei der Kronenzeitung Salzburg übersiedelte sie nach Wien zur freizeit-Redaktion. Dort ist sie nun seit August für die Social Media Kanäle zuständig und schreibt Texte für freizeit.at.

Kommentare