Glow Coffee: Kaffeegenuss, der mehr Energie und eine strahlende Haut verspricht

Ein neuer Beauty-Trend macht als Teil des Morgenrituals auf sich aufmerksam. Alles, was es dazu braucht, sind zwei Zutaten.

Hollywoodstars wie Jennifer Aniston oder Kourtney Kardashian schwören längst darauf: Glow Coffee, eine besondere Form des Kaffees, die Kollagen-Pullover enthält. Wird dieses Gemisch über mehrere Wochen hinweg getrunken, soll es nicht nur mehr Energie bringen, sondern auch das Hautbild verbessern sowie Nägel und Haare stärken.

Doch nicht nur das: Die Idee hinter Glow Coffee geht über die Schönheitspflege hinaus. Was es mit dem Trend auf sich hat, erfahrt ihr hier.

➤ Hier mehr lesen: "Schöne Haut, wie ein reiches Mädchen": Perfekte Haut als Statussymbol

Was euch erwartet:

  • Was ist Kollagen?

  • Inhaltsstoffe, Einnahme und Dosierung 

  • Wirkung von Kollagen wissenschaftlich untersucht

  • Warum es bei dem Trend nicht nur um straffe Haut geht

  • Welche 5 natürlichen Vitamine und Mineralstoffe schöne Haut machen 

Kollag-was? 

Kollagen ist die Zutat, die aus einem normalen Kaffee das Trendgetränk Glow Coffee zaubert. Das Eiweiß ist ein wichtiger Bestandteil von Bindegewebe sowie Haut und wird vom Körper selbst hergestellt. Zumindest bis zu einem bestimmten Alter. Denn mit den reiferen Jahren nimmt die Produktion ab. 

Dadurch verliert die Haut an Spannkraft und Elastizität. Falten zeigen sich und andere Anzeichen des Alters werden sichtbar. Durch den Wunsch nach ewiger Jugend ist Kollagen in den letzten Jahren als Anti-Aging-Produkt immer beliebter geworden. 

Inhaltsstoffe, Einnahme und Dosierung

Wie bereits erwähnt, braucht es für Glow Coffee nur zwei Zutaten: Kollagen-Pulver und Kaffee. Je nach eigenem Belieben kann auch Milch oder Zucker beigemengt werden. Das Kollagenpulver besteht aus hydrolysiertem Kollagen. Dieses wird aus Knochen, Haut und Bindegewebe von Tieren (Kühe, Hühner und Fische) gewonnen. Die vegane Variante des Kollagens hingegen wird aus Hefe und Bakterien im Labor hergestellt.

Der Glow Coffee sollte als Cold Brew getrunken werden, da Kollagen seine volle Wirkung nur dann entfaltet, wenn es mit kalten oder lauwarmen Getränken konsumiert wird. Hitze beschädigt das Protein. 

Der Richtwert zur Dosierung ist etwa ein Esslöffel pro Tasse. Das sollte ausreichen, um Veränderungen zu erreichen. 

Wirkung von Kollagen wissenschaftlich untersucht

Auch Wissenschaftler haben das Pulver untersucht und konnten positive Auswirkungen auf den Körper nachweisen. Diese waren allerdings nicht mit dem bloßen Auge zu sehen.

Laut Studienergebnisse zeigte sich eine Verbesserung der Faltentiefe und Hautelastizität bei der Einnahme von Kollagen. Allerdings bestehen Zweifel, ob zugeführtes Kollagen einen Mangel ausgleichen kann. "Die Studien sind zum großen Teil fragwürdig, was den Zeitraum und die Messmethode betreffen", erklärt Katharina Herberger, Dermatologin am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf gegenüber ZDF heute

Zudem seien einige Studien von den Produzenten der Kollagenpräparate finanziert worden, was die Neutralität bei der Bewertung in Frage stellt.

Auch Stiftung Warentest hat 15 Schönheitsdrinks mit Kollagen getestet. Sie kamen zu dem Ergebnis, dass der von den Herstellern beworbene Nutzen wissenschaftlich nicht belegt ist.  Somit ist die Wirksamkeit nicht bewiesen und die sogenannte "Health Claims“ (zu dt. gesundheitsbezogene Angaben), die von der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (Efsa) festgelegt wurden, existieren nicht.

➤ Hier mehr lesen: Dreiste Irreführung im Netz: Was Kollagenpulver wirklich kann

Warum es bei dem Trend nicht nur um straffe Haut geht

Das Zusammenrühren und Trinken des Glow Coffees am Morgen fügt sich in den Tagesablauf ein wie ein Ritual. Man nimmt sich Zeit für sich, bevor der Tag startet. Das erklärte auch Lavinia Steinfels von Glow25, einem Kollagen-Pulver-Hersteller, gegenüber stern

"Doch mit dem Glow Coffee wollen wir verdeutlichen, dass es diese eine kleine Miniroutine im Alltag ist, die einen Unterschied machen kann“, so Steinfels. So sei der Kaffee vielmehr ein Teil der Selbstfürsorge

Welche 5 natürlichen Vitamine und Mineralstoffe schöne Haut machen 

1. Wasser: Da der menschliche Körper zum Großteil aus Wasser besteht, benötigt er über den Tag verteilt Flüssigkeit. Wer ausreichend trinkt und 1,5 bis 2 Liter Wasser konsumiert, tut seiner Haut etwas Gutes. 

2. Zink: Milch- und Vollkornprodukte, aber auch Fleisch und Eier enthalten Zink. Der Stoff trägt zur Erhaltung von Haaren, Haut und Nägeln bei. 

3. Selen: Selen trägt ebenfalls zum Erhalt der Haut und Co. bei, schützt aber zudem die Zellen vor oxidativem Stress. Fisch, Fleisch, Kartoffeln und Linsen sind Selenlieferanten.

4. Biotin: Neben dem Erhalt von Haut und Haaren, ist Biotin an der Bildung von Kreatin beteiligt. Dieser Stoff ist die Grundsubstanz der Haare. Zu finden ist Biotin in Eiern, Sonnenblumenkernen, Haferflocken, Pilzen oder Nüssen.

5. Vitamin C: Vitamin C aus Obst, Gemüse oder Pflanzenölen kann ebenfalls zu einem verbesserten Hautbild beitragen. Vitamin C ist ein Co-Faktor für die Kollagenproduktion und hat somit Einfluss auf die Hautgesundheit und Bildung von Falten. Vitaminreich sind Sanddornbeeren, Paprika, Schwarze Johannisbeere und Petersilie. Ebenso wie Zitrusfrüchte, Tomaten oder Kohlgemüse. 

Janet Teplik

Über Janet Teplik

Digital Producer bei freizeit.at. Nach dem Studium der Geschichte, Germanistik und Kunstgeschichte zog die gebürtige Deutsche nach Wien und studierte Publizistik und Kommunikationswissenschaften. Zuletzt war sie stellvertretende Chefredakteurin bei der MG Mediengruppe.

Kommentare