Frau läuft über einen Steg am See

Werbung

Vom Meer bis ins Gebirge: nachhaltige Naturerlebnisse im Reiseland Deutschland

Deutschlands Regionen bieten zahlreiche Möglichkeiten, nachhaltigen Urlaub mit dem Flair von Citytrips zu verbinden. Lassen Sie sich zu Erlebnissen im Grünen inspirieren!

Deutschland ist grün

Städtetrips mit Abstecher aufs Land: zwei Meere und ihre ganz unterschiedlichen Küsten, dazu Flüsse und Seen, liebliche Täler und die Welt der Berge: Deutschlands Naturlandschaften sind außerordentlich vielfältig. In 16 Nationalparks und fast 9.000 Schutzgebieten werden sie geschützt und für die Zukunft erhalten. Denn für den Menschen sind sie reine Oasen – Orte, an denen man durchatmet, Ruhe findet und neue Energie tankt. Deshalb setzt auch der Tourismus in Deutschland auf Nachhaltigkeit.

Erholung und Abenteuer in deutschen Wäldern

Deutschland ist eines der waldreichsten Länder in Europa: Fast ein Drittel der Landesfläche ist mit Wald bedeckt. Aus dem Ruhrgebiet ins Sauerland, aus der Kölner Region in die Eifel oder im Rhein-Main-Gebiet in den Taunus – alles liegt nah beieinander. Der grüne Lebensraum bietet Besuchern viele Möglichkeiten: Wer Erholung sucht, kann beim Waldbaden neue Kraft tanken, während Abenteuerlustige auf Baumwipfelpfaden oder in Kletterwäldern die oberen Stockwerke der Bäume erkunden. Wissenswertes vermitteln Wald- und Forstmuseen oder Nationalparkzentren. Ranger laden in verschiedenen Waldregionen Gäste dazu ein, mit ihnen zusammen in die geheimnisvolle Welt des Waldes einzutauchen und das Leben des Waldes hautnah zu spüren.

Kraftort zwischen Fluss und Fels

Rund ein Drittel der deutschen Festlandsfläche steht als Nationale Naturlandschaften unter besonderem Schutz. Verantwortungsbewusster und achtsamer Umgang mit dem Reichtum der Natur ermöglicht auch für den Reisenden ganz ursprüngliche Erlebnisse. So ranken sich um geografisch markante Orte wie Flussufer oder Felsen häufig Mythen und Sagen: Sie gelten vielen Menschen als Kraftort. Beispiele dafür sind die Externsteine in Westfalen, der Himmelsweg bei Nebra – Fundort der weltbekannten Himmelsscheibe aus der Bronzezeit – oder die jungsteinzeitlichen Großsteingräber im Everstorfer Forst in Mecklenburg. Auch die Sandsteinfelsen im Nationalpark Sächsische Schweiz nahe Dresden inspirieren die Menschen schon seit Jahrhunderten.

Nationalpark Hunsrück-Hochwald: Paar an der Windklang-Skulptur auf dem Erbeskopf bei Sonnenuntergang

©DZT | Francesco Carovillano

Barfuß das Wattenmeer entdecken

Das weitläufige Wattenmeer der Nordsee ist die weltweit größte zusammenhängende Wattlandschaft. Wenn sich bei Ebbe das Wasser zurückzieht, können Wattwanderer gemeinsam mit Experten barfuß diese besondere Landschaft und ihre Bewohner kennenlernen: Taschenkrebse, Wattwurm und Herzmuscheln sowie zahlreiche Vogelarten. Zu entdecken gibt es hier auch die Halligen – kleine, bewohnte Marschinseln, die bei Sturmfluten zum Teil überschwemmt werden. Aus den norddeutschen Metropolregionen um die Stadtstaaten Hamburg und Bremen ist die Nordseeküste in kurzer Zeit zu erreichen.

Local Tip

Radtour am romantischen Rhein

Über 318 Kilometer zieht sich der Rheinradweg am Ufer des Flusses. Dank der hervorragenden Bahnanbindungen kann die Tour ganz individuell geplant werden. Historische Städte wie Speyer, Ludwigshafen, Worms, Mainz und Koblenz laden ebenso zum Verweilen ein, wie die Weinbaugebiete mit ihren urigen Straußwirtschaften.