"Body Positivity" auf TikTok: So sieht das gleiche Gewicht an verschiedenen Frauen aus

TikTok-User zeigen jetzt, dass das Gewicht auf der Wage bei verschiedenen Größen und Figuren völlig anders aussehen kann.

Körperfett, Gewicht, BMI: Es gibt dutzende Möglichkeiten, unseren Körper zu messen und zu wiegen und in irgendwelchen Zahlen auszudrücken. Auf TikTok entwickelt sich derzeit ein Gegentrend dazu: User wollen zeigen, dass kein Körper dem anderen gleicht. Das Gewicht auf der Waage ist als alleinige Kennzahl bei weitem nicht ausreichend. Je nach Größe und Figur eines Menschen kann dasselbe Gewicht nämlich ganz anders aussehen. 

Bei dem Trend geht es darum, von diesen Standard-Körpermaßen wegzukommen und mehr Bewusstsein für Vielseitigkeit zu schaffen. In dem Video (siehe oben) zeigt eine junge Userin ihren Körper: "Ich habe gehört, wir zeigen jetzt unser Gewicht, um zu sehen, wie unterschiedlich dasselbe Gewicht an unterschiedlichen Körpertypen wirken kann." Initiiert wurde der Trend, seinen Körper so zu zeigen wie er ist, von Frauen, die mehr als 90 Kilogramm wiegen.

Die Zahl auf der Wage

"Die Zahl auf der Wage definiert weder dich noch deinen Wert", sagt etwa Influencerin Katie in einem ihrer Videos. Sie selbst wiegt etwa 91 Kilogramm - und zeigt in dem Video offen ihren Körper im Fitnessstudio. "Ich teile mein echtes Gewicht, um das Gewicht von Frauen über 200 Pfund zu normalisieren", betont sie.

Ihre Follower sind begeistert. "Du bist absolut umwerfend! Ich liebe solche Posts! Vielen Dank, dass du uns das Gefühl gibst, gesehen zu werden", kommentiert etwa eine Userin. "Wundervoll und so stark!", schreibt eine weitere Nutzerin. 

Der Hashtag #bodypositivefitness hat mittlerweile bereits 15 Millionen Aufrufe auf TikTok - und es werden täglich mehr. 

Stephanie Angerer

Über Stephanie Angerer

Social Media-Redakteurin bei der freizeit. Stephanie Angerer ist 23 Jahre alt und stammt ursprünglich aus Tirol. Nach einer Zwischenstation in der Lokalredaktion bei der Kronenzeitung Salzburg übersiedelte sie nach Wien zur freizeit-Redaktion. Dort ist sie nun seit August für die Social Media Kanäle zuständig und schreibt Texte für freizeit.at.

Kommentare