Schluss mit Selfies und Co.: Diese finnische Insel "verbietet“ Smartphones

Ohne Handy zu verreisen, das kommt für die meisten nicht infrage. Doch wer Urlaub auf Ulko-Tammio machen will, wird angehalten, darauf künftig zu verzichten.

Die kleine Insel Ulko-Tammio gehört zu Finnlands Nationalparks. Auf ihr leben zwar keine Menschen, dafür beherbergt sie seltene Vögel und Pflanzen. Dennoch ist sie für Touristen zugänglich, die dort auch übernachten können. Die finnische Insel zeichnet sich insbesondere durch ihre schönen Wanderwege aus – und genau diese sollen durch die neue Anti-Digital-Offensive gefördert werden.

Hier mehr lesen: Finnische Wärme in der Wiener Gastronomie angekommen

Wie die örtliche Tourismusseite Visit Kotka-Hamina verlauten ließ, sollen die Besucher ihre Zeit auf der Insel nicht damit verbringen, alles abzufotografieren und die Fotos zu posten. Stattdessen sollen sie einfach die Natur genießen und abschalten. Laut dem finnischen Psychologen Terhi Mustonen, seien die Menschen nicht dazu bestimmt, die ganze Zeit am Bildschirm zu kleben. So würde bereits ein kurzes digitales Fasten nützlich sein, das Wohlbefinden zu verbessern und Symptome wie Angst oder Depressionen zu lindern.

Natürlich dürfen Gäste der Insel ihr Handy bei sich tragen – auch müssen Besucher keine Sanktionen befürchten. Dennoch hoffen die Initiatoren, dass sich die meisten Menschen an dem Projekt beteiligen. So heißt es seitens Joel Heino, von der Organisation Parks and Wildlife Finland: "Wir ermutigen Besucher, ihre Telefone freiwillig wegzulegen und ihre Sinne auf die Natur zu richten anstatt auf ihre Telefone.“

Umfrage trübt die Hoffnung

Wie eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag von HolidayCheck mit rund 2.000 Menschen zeigt, wollen die meisten Menschen nicht auf ihr Handy im Urlaub verzichten. Gerade einmal 48 Prozent sind überzeugt, sich nur ohne Smartphone richtig erholen zu können. Und nur ein Prozent möchte völlig ohne Handy reisen. Sieben Prozent machten sogar die Angabe, dass sie mit dem Handy etwas für die Arbeit erledigen wollen.

Die meisten Befragten (30 Prozent) gaben an, zu versuchen, den Smartphone-Konsum auf unter eine Stunde am Tag zu reduzieren, wenn sie im Urlaub sind. 25 Prozent scrollen zwei Stunden am Tag durchs Mobiltelefon und 14 Prozent nutzen es zwei bis drei Stunden täglich auf Reisen. Als Hauptgrund gaben die Teilnehmenden den Kontakt zu Freunden und Familie an. Aber auch das Fotografieren spielt eine wichtige Rolle.

Doch die Nutzung des Handys im Urlaub kann zu Konflikten führen. Wie die Umfrage herausstellte, haben fast die Hälfte der Befragten aufgrund des Smartphones bereits im Urlaub gestritten. 37 Prozent der Teilnehmenden störten sich daran, wenn dadurch das Urlaubserlebnis nur passiv wahrgenommen wird.

Vielleicht Grund genug, um einmal die kleine finnische Insel zu besuchen und ein paar Tage auf das Mobiltelefon zu verzichten.

Janet Teplik

Über Janet Teplik

Digital Producer bei freizeit.at. Nach dem Studium der Geschichte, Germanistik und Kunstgeschichte zog die gebürtige Deutsche nach Wien und studierte Publizistik und Kommunikationswissenschaften. Zuletzt war sie stellvertretende Chefredakteurin bei der MG Mediengruppe.

Kommentare