Was hinter Sarah Fergusons Abwesenheit bei den Queen-Trauerfeierlichkeiten steckt

Ferguson war zwischen 1986 und 1996 mit Prinz Andrew, einem Sohn der Queen, verheiratet, aus der Ehe gingen die Töchter Beatrice und Eugenie hervor.

Nach dem Tod der britischen Königin Elizabeth II hat ihre frühere Schwiegertochter Sarah Ferguson sie als "fantastischste Schwiegermutter und Freundin" gewürdigt. "Ich werde immer dankbar sein für die Großzügigkeit, die sie mir gezeigt hat, indem sie mir eng verbunden blieb auch nach meiner Scheidung", schrieb Ferguson vergangene Woche bei Twitter.

Die Nachricht vom Tod der Queen habe ihr Herz gebrochen, schrieb Ferguson weiter. "Sie hinterlässt ein außerordentliches Erbe: Das fantastischste Beispiel von Pflicht und Einsatz und Standhaftigkeit und eine anhaltende stabilisierende Präsenz als unser Staatsoberhaupt mehr als 70 Jahre lang."

Kein Platz für geschiedene "Fergie"

Bei den Trauerfeierlichkeiten in den vergangenen Tagen war Ferguson aber abwesend. Am Staatsbegräbnis am Montag wird sie aber teilnehmen, meint die Adelsexpertin Shannon Felton Spence. Gegenüber Fox News Digital sagt sie: "Sie wird bei der Beerdigung sein. Es bleibt spannend, wo sie sitzen wird." Dass sie neben Exmann Prinz Andrew Platz nehmen würde, sei demnach unwahrscheinlich, denn: "Sie ist kein offizielles Mitglied der königlichen Familie mehr."

Dies sei auch der Grund, warum Ferguson zuletzt nicht an den Trauermärschen teilgenommen hatte. "Die Realität ist, dass sie geschiedene Leute sind - auch wenn sie immer noch zusammen leben und sich nahe stehen."

Fergie absolvierte nach dem Tod der Königin lediglich einen einzigen Auftritt, am Rande des Medienrummels. Die Duchess of York besuchte Windsor, um das Blumenmeer zu bestaunen, das von Trauernden vor Ort für die Queen niedergelegt wurde. 

Auch für die Beerdigung von Elizabeth II sind noch einmal mehrere Trauerzüge mit dem Sarg der toten Monarchin unter Teilnahme wichtiger Familienmitglieder vorgesehen. Hinter dem Sarg gehen bei allen drei Prozessionen jeweils zu Fuß die vier Kinder der Königin: Der neue König Charles III, Prinzessin Anne, Prinz Andrew und Prinz Edward. Auf sie folgen Thronfolger Prinz William, sein Bruder Prinz Harry und der Sohn von Prinzessin Anne, Peter Phillips. Per Auto fahren Königsgemahlin Camilla, Kate, die nun den Titel Prinzessin von Wales trägt, Herzogin Meghan und Gräfin Sophie, die Frau Prinz Edwards.

Die britische Königin Elizabeth II war am 8. September im Alter von 96 Jahren gestorben. Sarah Ferguson war zwischen 1986 und 1996 mit Prinz Andrew verheiratet, aus der Ehe gingen die Töchter Beatrice und Eugenie hervor.

Kommentare