Von wegen schlicht: So leben Prinz Harry und Herzogin Meghan jetzt wirklich

Das Paar bewohnt mit Söhnchen Archie und Tochter Lilibet eine luxuriöse Villa in Kalifornien.

Über zwei Jahre ist Prinz Harrys und Herzogin Meghans Rückzug aus der ersten Reihe der britischen Royals nun schon her. Die beiden leben inzwischen so, wie sie es sich gewünscht haben, als sie sich Anfang 2020 vom engen Kreis der Königsfamilie losgesagt haben: unabhängiger und privater. Dazu war vor allem ein persönlicher Rückzugsort notwendig.

Und den haben sie gefunden. Harry und Meghans aktuelles Zuhause liegt an der "Amerikanischen Riviera" - der Region um die kalifornische Küstenstadt Santa Barbara.

In einem neuen Interview verriet Meghan, dass sie sich sofort in das Anwesen verliebt hatten. "Wir haben alles getan, um dieses Haus zu bekommen", sagte sie dem Magazin The Cut. "Weil du rein gehst und Freude spürst (...). Es ist ruhig. Es heilt. Du fühlst dich frei." Laut Daily Express soll die Villa über 14 Millionen US-Dollar gekostet haben.

Luxus pur für Harry, Meghan, Archie und Lili

Harry und Meghan hätten zunächst gezögert, ob sie zuschlagen sollen. "Wir hatten keine Jobs, also wollten wir das Haus erst gar nicht besichtigen. Es war nicht drin", so Meghan zu The Cut. Sie hätten jedoch alles getan, um es zu bekommen - schließlich machten Millionenverträge mit den Streaming-Plattformen Netflix und Spotify einen Kauf doch möglich.

Das Haus in der Luxus-Enklave Montecito, in das das royale Paar 2020 schließlich mit Sohn Archie Harrison gezogen ist, soll neun Schlafzimmer haben. Töchterchen Lilibet Diana wurde im vergangenen Jahr bereits in Kalifornien geboren. Genug Platz gibt es jedenfalls. Mit Heimkino und Swimmingpool wäre das Anwesen auch ideal für eine Geburtstagsparty: Harry wird am 15. September 38 Jahre alt. 

Vor ihrem Umzug in die USA lebten Harry und Meghan im Kensington-Palast in London, dann - fast als Nachbarn der Queen - in Windsor nahe der Hauptstadt, schließlich wegen des "Megxits" auf einer Insel in Kanada und von dort ging es dann weiter in die US-Metropole Los Angeles. Das Küstenparadies mit Traumstränden und Wanderwegen um Santa Barbara, rund zwei Autostunden nördlich von L.A., soll nun für längere Zeit ihre Bleibe sein, hieß es nach ihrem Einzug.

Kommentare