Prinzessin Anne gab Meghan einst einen weisen Rat, den diese nicht befolgte

Prinzessin Anne ist auch in einem Alter, in dem sie sich zur Ruhe setzen könnte, höchst beschäftigt. Sie ist Schirmherrin zahlreicher Organisationen.

Prinzessin Anne gilt als eine der vielbeschäftigtsten Royals - und habe als solche auch Herzogin Meghan mit Rat und Tat zur Seite gestanden. Der britische Adelsexperte Neil Sean meint nun, dass Anne schon damals - zu Beginn von Meghans und Prinz Harrys Beziehung gewusst habe, dass sie sich in ihrer neuen Rolle nicht lange wohlfühlen würde.

Annes Rat: "Sieh es als Job"

Meghan habe ein Treffen mit Anne "verblüfft" verlassen, nachdem diese ihr den Rat gegeben habe, das königliche Leben "als eine Art Job" zu sehen, und nicht als eine Gelegenheit, um berühmt zu werden. "Sie wies auch darauf hin, dass Meghan sich für alle Wohltätigkeitsorganisationen, bei denen die sie sich engagiert, interessieren und sie in die jeweilige Materie eintauchen muss", zitiert Express.co.uk den Adelsexperten.

Laut einer namentlich nicht genannten Quelle habe sich Meghan allerdings nicht für Prinzessin Anne erwärmen können, so Sean. "Und Anne wusste immer, dass Meghan in der Welt der britischen Monarchie nur eine sehr kurze Beständigkeit haben würde."

Prinzessin Anne ist auch in einem Alter, in dem sie sich zur Ruhe setzen könnte, höchst beschäftigt. Zuletzt hatte sie etwa gemeinsam mit der Queen ein Hospiz in der Nähe von Windsor besucht. Im April besuchte sie im Zuge der Feierlichkeiten zum 70. Thronjubiläum der Queen den Commonwealth-Staat Australien. Unter anderem engagiert sie sich auch als Präsidentin des Kinderhilfswerks Save the Children. Anne ist in zweiter Ehe verheiratet mit Timothy Laurence, einem Marineoffizier. Aus ihrer ersten Ehe hat sie zwei Kinder, Zara Phillips und Peter Mark Phillips.

Kommentare