Anscheinend kein Fan von Liz Truss: König Charles unglücklicher Kommentar

König Charles III und Liz Truss scheinen keine großen Freunde mehr zu werden. Ein neues Video sorgt für Häme.

Der britische König Charles III (73) zeigt sich vor der Kamera nicht immer von seiner besten Seite. Nachdem er bei den Zeremonien zu seiner Ausrufung als neuer König mit Flüchen über eine auslaufende Füllfeder von sich reden gemacht hatte, hat er nun mit einem wenig schmeichelhaften Kommentar gegenüber Premierministerin Liz Truss für Aufmerksamkeit gesorgt.

Wie in einem Video des Senders ITV zu hören ist, begrüßte Charles die Premierministerin bei der wöchentlichen Audienz im Buckingham-Palast am Mittwoch mit den Worten: "Back again. Oh dear, oh dear" ("Wieder da. Oh je, oh je"). Truss hatte zuvor einen Knicks gemacht, kurz gezögert, ihm die Hand gereicht und gesagt: "Ihre Majestät, schön Sie zu sehen." Ob es an ihrem ungeschickten Auftritt oder einfach ihrer Anwesenheit lag, bleibt offen.

Truss hat im Gegensatz zu ihrem Vorgänger Boris Johnson das Thema Klimaschutz hintangestellt und wettert gerne gegen Windkraft- und Solaranlagen. Das Verhältnis zwischen Truss und dem König gilt auch deswegen als angespannt. Für Aufsehen sorgte vor allem, dass der Zeit seines Lebens für den Klimaschutz eintretende Charles seine Teilnahme an der UNO-Weltklimakonferenz im kommenden Monat auf Wunsch der Regierung absagen musste. 

Nutzerinnen und Nutzer in sozialen Netzwerken hatten das neue Staatsoberhaupt wegen seiner ruppigen Art bereits kritisiert. Als er seine Proklamation unterzeichnete, ärgerte sich Charles offenbar auch über die Position eines Tintenfässchens und forderte seine Bediensteten mit herrischer Geste auf, das Utensil umzustellen.

Kommentare