Dänische Monarchenkinder Christian & Isabella wechseln nach Internats-Vorwürfen Schule

Der Sender TV2 hatte in einer Anfang Mai veröffentlichten Doku Fälle von körperlicher Gewalt, Mobbing und sexuellem Missbrauch an dem Internat enthüllt.

Nach dem Abschied von einem in die Kritik geratenen Internat hat die dänische Königsfamilie neue Schulen für die beiden ältesten Kinder von Kronprinz Frederik (54) gefunden. Der 16-jährige Prinz Christian wird nach den Sommerferien auf das Ordrup-Gymnasium in Gentofte nördlich von Kopenhagen gehen, seine eineinhalb Jahre jüngere Schwester Prinzessin Isabella in die neunte Klasse der Ingrid-Jespersen-Schule im Kopenhagener Stadtteil Østerbro.

Das teilte das dänische Königshaus am Sonntag mit. Das neue Schuljahr beginnt an vielen dänischen Schulen an diesem Montag. Nach Berichten über Missstände am Internat Herlufsholm hatten Frederik und seine Frau Kronprinzessin Mary (50) Ende Juni angekündigt, dass Christian die Schule verlassen und Isabella anders als geplant nicht dorthin wechseln werde.

Der Sender TV2 hatte in einer Anfang Mai veröffentlichten Doku Fälle von körperlicher Gewalt, Mobbing und sexuellem Missbrauch an dem Internat enthüllt. Ex-Schüler berichteten darin von ihren Erfahrungen. Ältere Schüler sollen die jüngeren vor allem nachts überfallen und unter anderem verprügelt haben. Das Königshaus hatte darauf mit scharfer Kritik reagiert.

Kommentare