Weltrekordversuch mit Wiener Elektro-Faltrad

Energetisches Husarenstück aufgrund intelligenter Fahrweise und einer Technologie, die für die Formel 1 entwickelt wurde.

Die Fahrrad-Fachwelt wird am 25. und 26. Juni gespannt zum Kessel Festival nach Stuttgart blicken. Dort will ein Wiener Hersteller von Falträdern einen Weltrekord aufstellen: "Konkret wollen wir 24 Stunden lang mit einem unserer E-Bikes durchgehend fahren, ohne dabei die Batterien aufzuladen", verrät der Gründer und Designer der Marke VELLO, Valentin Vodev.

Möglich werden soll dieses energetische Husarenstück aufgrund einer speziellen Technologie, die ursprünglich für den Motorsport, für die Formel 1 entwickelt wurde: Beim sogenannten Rekuperieren während Bergabfahrten und Bremsungen wird die dabei entstehende Energie in die Batterie zurückgeführt und diese aufgeladen.

Boxenstopps nicht für die Maschine

"Der Weltrekord soll durch effizientes Fahren geschafft werden", so Vodev. Boxenstopps soll es nur geben, um die Fahrer und Fahrerinnen zu wechseln. Diese sind angehalten, möglichst effizient zu beschleunigen und zu bremsen.

Uwe Mauch

Über Uwe Mauch

Uwe Mauch, geboren 1966 in Wien, seit 1995 Redakteur beim KURIER, Autor lebensnaher Porträts und Reportagen sowie zahlreicher Bücher, unter anderem: "Unsere Nachbarn" (2002), "Wien und der Fußball" (2007), "Lokalmatadore" (2008), "In 80 Arbeitstagen um die Welt" (2011), "Federführend. Über die Magie der Handschrift" (2013), "Stiege 8/Tür 7. Homestorys aus dem Wiener Gemeindebau" (2014), "Die Armen von Wien" (2016) sowie eines "Wien"- und eines "Zagreb"-Stadtführers.

Kommentare