Falsch abgebogen: Baby-Robbe strandet in einem Kreisverkehr

Damit hat wohl niemand gerechnet: In New York ist eine kleine Robbe auf der Jagd vom Weg abgekommen und auf der Straße gelandet.

Stellt euch vor, ihr geht spazieren und entdeckt plötzlich mitten auf der Straße eine Baby-Robbe. Genau das ist jetzt in New York passiert! Das süße Tier kam offenbar direkt aus dem Meer und nahm dann wohl öfter den falschen Weg. Offensichtlich verwirrt landete die kleine Robbe schließlich auf einem Kreisverkehr - und war plötzlich von Beton, Abgasen und Autos umgeben. 

Mehrere Beamte retteten das kleine Tier schließlich, teilte die zuständige Polizei von Southampton auf Facebook mit. Sie packten den Seehund vorsichtig mit einer gelben Decke zu und brachten ihn in eine Rettungsstation in der Nähe. Dort wird er momentan wieder aufgepäppelt. In größeren Städten kommt es laut Experten gar nicht so selten vor, dass Meerestiere bei der Jagd nach Beute plötzlich die Orientierung verlieren und mitten auf der Straße landen. 

Meeresbiologen gehen auch in diesem Fall davon aus, dass das Seehund-Baby direkt aus dem Meer kommt. Wahrscheinlich ist es einem Schwarm Fische gefolgt, ans Ufer geklettert und dann in einem Park gelandet. Da Robben an Land oftmals kurzsichtig sind, dürfte das kleine Tier offensichtlich in die falsche Richtung gerobbt sein. Sobald es wieder bei Kräften ist, wird es wieder ins Meer zurückgebracht. Glück im Unglück also für die Baby-Robbe!

Stephanie Angerer

Über Stephanie Angerer

Social Media-Redakteurin bei der freizeit. Stephanie Angerer ist 23 Jahre alt und stammt ursprünglich aus Tirol. Nach einer Zwischenstation in der Lokalredaktion bei der Kronenzeitung Salzburg übersiedelte sie nach Wien zur freizeit-Redaktion. Dort ist sie nun seit August für die Social Media Kanäle zuständig und schreibt Texte für freizeit.at.

Kommentare