Warum ausgerechnet Kate über Harrys Memoiren "not amused" sein wird

Das Veröffentlichungsdatum von Harrys Biografie könnte für Prinzessin Catherine nicht ärgerlicher sein.

Der Herzog von Sussex hat am Donnerstag das Veröffentlichungsdatum seiner mit Spannung erwarteten Memoiren bekannt gegeben. Das Buch über sein Leben wird den Titel "Spare" tragen und am 10. Jänner 2023 erscheinen. Der angekündigte Termin könnte für die Royal Family nicht ungünstiger sein, sind sich Adels-Experten sicher. Die Autobiografie, von der erwartet wird, dass sie auch brisante Details über die Königsfamilie beinhalten könnte, fällt ausgerechnet in die ersten Monate der Regierungszeit von König Charles III.

Harrys Buch erscheint einen Tag nach Kates Geburtstag

Doch auch Kate wird vermutlich die Augen verdreht haben, als sie das Erscheinungsdatum erfuhr. Denn Harrys Buch wird ausgerechnet einen Tag nach ihrem 41. Geburtstag veröffentlicht - der in Anbetracht des Wirbels um die Sussex-Memoiren wohl in den Hintergrund rücken wird. Womit Harry seiner Schwägerin wohl kein erfreuliches Geburtstagsgeschenk beschert.

Veröffentlichung fällt auf das Ende der royalen Winterferien 

In der erste Wochen des neuen Jahres geht es die königliche Familie für gewöhnlich ruhig an. Erst nach und nach beenden die einzelnen Mitglieder der königlichen Familie ihre Winterferien, um zu ihren Verpflichtungen zurückzukehren.

William und Kates Kinder George, Louis und George kehren voraussichtlich erst am 11. Jänner zur Schule zurück. Das bedeutet auch, dass der Prinz und die Prinzessin von Wales sich ausgerechnet da wieder in der Öffentlichkeit präsentieren werden, wenn der Inhalt von Harrys Buch in aller Munde ist.

Im vergangenen Jahr fand der erste royale Auftritt nach den Winterferien am 10. Jänner statt, als die Duchess of Gloucester an der Eröffnungszeremonie und dem Abendessen des Regents' Court of Benefactors in der Royal Academy of Music teilnahm. Einen Tag später besuchte die Gräfin von Wessex ein Event in Doha, Katar.

Im kommenden Jahr wird das Ende der Winterferien von der Veröffentlichung von Harrys Memoiren überschattet werden. Nicht besonders erfreulich für die Königsfamilie, die dem Buch des Prinzen mit Angst entgegenblicken soll. "Die größte Bedrohung für die Royals und ihre größte Sorge ist sicherlich die bevorstehende Autobiografie", sagte Adelsexpertin Katie Nicholl gegenüber Entertainment Tonight. Der Grund für die Besorgnis sei, dass die Königsfamilie "nicht wisse, was sie von dem Buch erwarten soll". Man sei auf das Schlimmste gefasst. 

Kommentare