"Spice Girls": Warum Mel C um ein Haar aus der Band geflogen wäre

Die Debütsingle "Wannabe", veröffentlicht im Juni 1996, machte die Spice Girls zu weltbekannten Superstars.

Der Spice-Girls-Star Melanie Chisholm wäre eigenen Angaben zufolge in den 1990er Jahren um ein Haar aus ihrer berühmten Band geflogen. Gegenüber den Promiportal Entertainment Tonight verriet Mel C, dass ein Zerwürfnis mit ihrer damaligen Kollegin Victoria Beckham sie beinahe die Karriere gekostet hätte. "Erst wenige Leute kannten uns. Es gab einen kleinen Streit und mir wurde gedroht, aus der Band geworfen zu werden", so Chisholm. "In diesem Moment wurde mir viel klar. Mir war nicht bewusst, dass ich etwas falsch gemacht habe. Es war keine große Sache und doch hat es mich verrückt gemacht. Ich dachte, ich muss lernen, mich zu kontrollieren."

Melanie Chisholm alias Mel C

©EPA/FRIEDEMANN VOGEL

Schlussendlich hätten sie sich versöhnt. Laut Mel C ist ihre Beziehung der Bandmitglieder, zu denen auch Emma Bunton, Melanie Brown und Geri Horner (ehemals Halliwell) gehören, zueinander aktuell "besser als je zuvor". "Wir lieben uns wie Schwestern", so Mel C.

Die Debütsingle "Wannabe", veröffentlicht im Juni 1996, machte die Spice Girls zu Superstars. Zuvor waren sie zu Manager Simon Fuller gewechselt, der später das Castingshow-Format "Idol" ("Deutschland sucht den Superstar") erfand. Fuller besorgte ihnen einen Vertrag bei Virgin Records. Und bald toppte "Wannabe" die Charts in 37 Ländern. Es folgten neun weitere Nummer-Eins-Hits in Großbritannien, darunter "Say You'll Be There", "Too Much" und "Viva Forever".

Bereits 1998 verabschiedete sich Horner aus der Gruppe. Anfang 2001 gaben die anderen vier bekannt, sich künftig um ihre Solokarrieren kümmern zu wollen. 2019 waren die Spice Girls nach langer Pause wieder zusammen aufgetreten - ohne Beckham. Diese sei aber jederzeit willkommen und nach wie vor sehr involviert, so Chisholm.

Kommentare