Royale Weihnacht: Wie bei Königs gefeiert wird

Wie die Königshäuser das Fest der Liebe begehen – und was die Queen ihren 1.500 Angestellten schenkt.

Wieder nicht in Sandringham wird Briten-Königin Elizabeth II. ihr Weihnachtsfest begehen – das erste ohne Prinzgemahl Philip. Zum zweiten Mal wird auf Schloss Windsor gefeiert, aber nur im kleinen Kreise.

Anstelle der sonst üblichen 30 Personen wird die Queen nicht mehr als 15 Familienmitglieder bei ihrem „Corona-sicheren“ Fest dabei haben. Darunter natürlich Prinz William und Herzogin Kate, Prinz Charles und Herzogin Camilla.

„Am Abend wurden früher Scharade und andere Spiele gespielt – aber auch das wird es wohl nicht mehr geben“, so Royal-Experte Phil Dampier gegenüber der Sun.

Die Bescherung findet bereits am Heiligen Abend statt und nicht in der Früh des ersten Weihnachtstages, wie sonst in Großbritannien üblich. Diese Tradition haben sich die Royals von ihren deutschen Vorfahren bewahrt.

Die Queen ist gegenüber ihrer Angestellten sehr spendabel, an die 35.000 Euro soll sie da für Geschenke ausgeben, darunter Souvenirs aus dem Shop der Queen, Porzellan oder Büchergutscheine. Die rund 1.500 Mitarbeiter bekommen auch einen Christmas Pudding – dieser wurde früher übrigens vom Nobel-Kaufhaus Harrods geliefert.

Wie britische Medien berichten, hat die Queen aber diesmal den Pudding, um Kosten zu sparen, bei der Supermarktkette Tesco um umgerechnet 7 Euro das Stück einkaufen lassen.

In Monaco hat Fürstin Charlène immer noch mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen, ob sie das Fest mit ihrer Familie verbringen wird, ist mehr als fraglich. Sie soll sich immer noch außerhalb des Fürstentums in medizinischer Behandlung befinden.

Selbst ein gemeinsames Weihnachtsfoto mit Fürst Albert und ihren Zwillingen Gabriella und Jacques gab’s heuer nicht, stattdessen eine gezeichnete Karte.

„Meine Tochter war es gewohnt, 20 Kilometer am Tag zu schwimmen. Da ich weiß, wie sie trainiert hat, weiß ich, dass sie stark ist und dass sie es schaffen und viel stärker zurückkommen wird“, äußerte sich ihr Vater Mike Wittstock kürzlich zum Gesundheitszustand seiner Tochter.

In Dänemark werden Königin Margrethe II. und ihre Familie über die Feiertage wieder auf Schloss Marselisborg in Aarhus sein. Die Monarchin ist bereits am 20. Dezember angereist, gefeiert wird mit der Familie von Kronprinz Frederik.

Königin Margrethe und Kronprinz Frederik von Dänemark verbringen den Heiligen Abend in Aarhus  

©REUTERS/MICHELE TANTUSSI

Prinz Joachim ist diesmal nicht dabei, er wird Weihnachten mit seiner Frau Prinzessin Marie und ihren beiden gemeinsamen Kindern Prinz Henrik und Prinzessin Athena bei Maries Familie in Frankreich verbringen.

Bei den Schweden dürfte König Carl XVI. Gustaf wieder eine Weihnachtsansprache halten, ansonsten heißt es aus dem Schloss in Stockholm auf Anfrage lediglich, man werde Weihnachten privat im Familienkreis feiern.

Dafür gab’s am 4. Advent einen süßen Weihnachtsgruß von den Mini-Royals Estelle und Oscar, den Kindern von Kronprinzessin Victoria und Prinz Daniel.

In Spanien wird voraussichtlich auch dieses Jahr ohne Altkönig Juan Carlos gefeiert. Am Heiligen Abend um 21.00 Uhr wird wie jedes Jahr die meist 15-minütige Weihnachtsansprache des Königs Felipe im Fernsehen und Internet zu sehen sein.

König Felipe und Letizia von Spanien mit den Töchtern Sofia und Leonor (re.) 

©EPA/Spanish Royal Household / HANDOUT

„Die Festtage kommen: wieder gemeinsam zu Hause“, twitterte der niederländische Hof. König Willem-Alexander und Königin Máxima sind wieder mit allen drei Töchtern Amalia, Alexia und Ariane vereint. Wie genau die Oranjes die Feiertage verbringen, wurde aber nicht mitgeteilt.

Auch in Belgien hält man sich über die Pläne der königlichen Familie eher bedeckt. Auf Nachfrage heißt es aus dem Palast nur, dass König Philippe und Königin Mathilde die Weihnachtszeit zusammen mit ihren Kindern verbringen werden – das sind Kronprinzessin Elisabeth, Prinz Gabriel, Prinz Emmanuel und Prinzessin Eléonore.

Weihnachtliche Grüße unter Palmen von König Philippe und Mathilde von Belgien und ihren Kindern

©Bas Bogaerts

Dafür wurde jetzt bekannt, dass Prinzessin Delphine, die uneheliche Tochter von Ex-König Albert, eine eigene Doku-Reihe über ihr Leben bekommt.

Lisa Trompisch

Über Lisa Trompisch

Kommentare