Prinzessin Beatrice wollte luxuriöses Geschenk der Queen nicht

Queen-Enkelin Beatrice feierte kürzlich ihren 34. Geburtstag.

Die britische Königin Elizabeth II. ist bekannt dafür, ihre Enkelkinder zu verwöhnen und hat in der Vergangenheit sowohl Prinz William als auch Prinz Harry unter anderem pompöse Residenzen vermacht. Auch deren Cousinen Prinzessin Beatrice und Prinzessin Eugenie sollen von der "Großzügigkeit" der Queen schon früh profitiert haben. Laut einem Bericht des Mirror schenkte die Monarchin den Frauen im Jahr 1997 das Anwesen Birch Hall - ein georgianisches Herrenhaus mit sieben Schlafzimmern.

Damals waren die Schwestern gerade sieben und neun Jahre alt. Dem Bericht zufolge verfügt das Anwesen über einen Tennisplatz, einen Swimmingpool und ein separates Haus mit zwei Schlafzimmern auf einem fünf Hektar großen Grundstück. Eingezogen sind die Royals demanch aber nie. Angeblich, weil Beatrice' und Eugenies Mutter Sarah "Fergie" Ferguson die Betriebs- und Erhaltungskosten zu hoch gewesen sind. So soll es auch gekommen sein, dass das Anwesen schlussendlich wieder verkauft wurde.

Kommentare