Prinz Harrys angeblich geplante zweite Hochzeit könnte ganz anders als die erste werden

Harry und Meghan haben sich 2018 im Rahmen eines fulminaten Festes vor Gästen aus aller Welt das Jawort gegeben.

Die ganze Welt sah zu, als sich der britische Prinz Harry und Meghan Markle am 18. Juni 2018 in Windsor das Jawort gaben. Die englische Kleinstadt war im Ausnahmezustand. Zehntausende Fans jubelten dem Paar zu, als es mit der offenen Kutsche durch die Menge fuhr. Zur Trauung in der St.-Georgs-Kapelle auf dem Gelände von Schloss Windsor kamen 2018 neben der Queen und der königlichen Familie viele Prominente aus dem Showbiz und dem Sport. Darunter waren George und Amal Clooney, David und Victoria Beckham, Elton John, US-Moderatorin Oprah Winfrey und Tennisstar Serena Williams - insgesamt nahmen 600 Gäste teil.

Zweites Jawort in den USA?

Seitdem hat sich viel getan: Harry und Meghan haben sich 2020 von der Königsfamilie und ihren Pflichten im Zeichen der Krone losgesagt. Inzwischen sind sie zweifache Eltern und leben im Nobelort Santa Barbara in Kalifornien.

Mehrere Boulevardmedien berichten aktuell, dass Harry und Meghan ihr Eheversprechen erneuern wollen. Ein namentlich nicht genannter Insider erzählte dem Heat-Magazin etwa, dass die beiden eine Zeremonie in den USA planen würden. "Sie sehen sich verschiedene Veranstaltungsorte an, überlegen, welche Art von Feier sie wollen und wie viele Gäste sie einladen", so die vermeintliche Quelle.

Eine Person soll demnach schon fix auf der Liste stehen: Meghans Mutter Doria Ragland. "Sie wird das einzige Familienmitglied sein", so der Insider. Daneben sollen enge Freunde des Paares geladen werden. "Sie sind jetzt verliebter denn je und stolz auf alles, was sie in den letzten vier Jahren zusammen durchgemacht haben. Dass sie sich noch einmal das Jawort geben, ist eine schöne Art, das zu unterstreichen." Offiziell bestätigt wurden die Spekulationen bislang nicht. Sollen sie sich bewahrheiten, dürfte sich Harrys und Meghans zweite Hochzeit in Sachen Intimität und Privatheit deutlich von der ersten unterscheiden.

Kommentare