Warum John Legend Kanye West die Freundschaft kündigte

Politische Differenzen sollen Schuld daran sein, dass das Verhältnis der beiden Stars zuletzt schlechter wurde.

Die Freundschaft zwischen den Musikern John Legend und Kanye West hat in letzter Zeit offenbar stark gelitten. "Kanye und ich sind nicht mehr so eng wie früher", sagte der 43-jährige Legend in einer aktuellen Folge des "The Axe Files"-Podcasts. "Wir waren uns über seine Präsidentschafts-Kandidatur und seine Unterstützung von (Donald) Trump nicht einig. Ich denke, es wurde zu viel, um unsere Freundschaft aufrecht erhalten zu können", so Legend, der mit Ehefrau Chrissy Teigen gerade sein drittes Kind erwartet. Trotz aller Differenzen respektiere er West weiterhin.

Politische Differenzen

Legend hat West bereits 2018  für dessen Loyalität mit Donald Trump kritisiert. "Das Markenzeichen von Trumps Kampagne und seines politischen Profils ist die Huldigung der weißen Vorherrschaft", schrieb Legend auf Twitter - damals war Trump noch amtierender US-Präsident. Es sei mit Sicherheit beruhigend, sich eine Zukunft ohne Rassismus vorzustellen und dies auf die Gegenwart zu projizieren, erklärte Legend und meinte damit offenbar West. "Aber viel zu viele Menschen können sich den Luxus nicht leisten, ihre Augen und Ohren zu verschließen."

Trump wurde in den USA oft Rassismus vorgeworfen. West hatte damals in einer Reihe von Twitter-Beiträgen von seiner "Liebe" für ihn gesprochen. Unter anderem ließ er sich mit einer Mütze mit Trumps Wahlkampfslogan "Make America Great Again" ablichten und bezeichnete den Politiker als seinen "Bruder".

Kommentare