Das sind die besten Wirtshäuser in Salzburg mit regionaler Küche

Die besten Wirtshäuser des Bundeslandes, die mit regionalen Zutaten kochen, auf einen Blick.

Wirtshaus Döllerer

Bewertung gesamt: 95 von 100 Punkten

Wirtshaus Döllerer in Golling an der Salzach

©Cathrine Stukhard/Wirtshaus Döllerer

Es gibt einerseits das hoch dekorierte Gourmet-Restaurant der Familie Döllerer. Und es gibt das Stammhaus der Döllerers, das uralte und wunderschöne Wirtshaus mit wunderbarer Wirtshaus-Küche auf Gourmet-Niveau. Bekocht wird es allerdings von der gleichen Mannschaft, die auch für die Vier-Hauben-Menüs sorgt, und nicht nur das: Die fleischlichen Zutaten stammen aus der eigenen Fleischerei, der Rest stammt zum nicht geringen Teil aus der unmittelbaren Umgebung von Bauern und Produzenten, zu denen Andreas Döllerer seit Jahren ein persönliches Verhältnis pflegt.

Essen

46 von 50

Ambiente

24 von 25

Trinken

15 von 15

Service

10 von 10

5440 Golling an der Salzach, Markt 56
06244/422 00
doellerer.at

 

Landgasthof Bertahof

Bewertung gesamt: 87 von 100 Punkten
 

©Bertahof

Robert Granitzer zeigt in seinem „Bertahof“ – ein über 350 Jahre altes Anwesen im Gasteinertal – sehr gut, wie man heute  regionales Bewusstsein und internationales Niveau miteinander kombinieren kann: Die Produkte seiner Küche stammen aus der unmittelbaren Umgebung. Sie sind das, was Jahreszeit und Gegend gerade hergeben. Die Rezepturen  stammen  aus der alpenländischen Traditionsküche, aber auch aus der weiten Welt, und manchmal wird auch ein bisschen gemischt. Und der Fisch kommt im Idealfall von dort, wo er am frischesten ist, nämlich aus dem eigenen Teich.  

Essen

42 von 50

Ambiente

23 von 25

Trinken

13 von 15

Service

9 von 10

5630 Bad Hofgastein, Vorderschneeberg 15
06432/ 76 08
bertahof.at

 

Löckerwirt

Bewertung gesamt: 85 von 100 Punkten

©Bernd Suppan/Löckerwirt

Nachhaltigkeit  ohne Verzicht und erhobenen Zeigefinger? Das geht. Familie Löcker bietet  Urlaub am Bauernhof an, und natürlich können die Rinder, Schafe, Ziegen, Kaninchen und Gänse hier auch nur gestreichelt werden. Man kann allerdings auch miterleben, wie gut die Tiere hier leben, wie stressfrei sie geschlachtet werden, und wie großartig sie im „Löckerwirt“ zu herzhafter Landküche verarbeitet werden. Und zwar in Kombination mit Kürbis vom Feld, Kräutern aus dem Garten, Schwammerln aus dem Wald und Lungauer Eachtling-Erdäpfeln aus der Erde. 

Essen

41 von 50

Ambiente

23 von 25

Trinken

12 von 15

Service

9 von 10

5581 St. Margarethen im Lungau, Dorfstr. 25
06476/212
loeckerwirt.at

 

Steinerwirt

Bewertung gesamt: 85 von 100 Punkten

©Steinerwirt

Man kann es bäuerlichen Stolz nennen oder aber nachhaltige Kulinarik: Familie Steiner betreibt am Fuße des Untersberges eine eigene Landwirtschaft, in der die Rinder  auf der Weide stehen und die Schweine genügend Platz zum Schwein-Sein haben. Geschlachtet wird selbst, das Ergebnis ist eine unaufgeregte Küche mit Herrlichkeiten wie gekochtem Hieferscherzl mit Rahmwirsing, aber auch Chili con Carne oder pikantes Reisfleisch wird aus dem hofeigenen Fleisch zubereitet. Und wenn die Küche kalt ist, gibt’s zumindest  Jause aus der eigenen Metzgerei. 

Essen

39 von 50

Ambiente

24 von 25

Trinken

12 von 15

Service

10 von 10

5084 Großgmain, Salzburgerstr. 25
06247/73 11
dersteinerwirt.com

 

Gusto

Bewertung gesamt: 84 von 100 Punkten

©Restaurant Gusto

Regionalität heften sich augenblicklich natürlich viele ans Revers. Und wenn sich ein Lokal als „total regional“ bezeichnet, klingt das eher wie ein weiteres Schlagwort. Aber Familie Langreiter hat da wirklich einen interessanten Weg eingeschlagen: Bei den meisten Zutaten wird dazugeschrieben, wie viele Kilometer sie angereist sind, und so wird ganz automatisch ein Bewusstsein geschaffen. Da darf es dann auch einmal Lachs oder Pulpo sein. Die Küche zeigt sich unkonventionell, überrascht einerseits mit poppigem Streetfood, andererseits mit gutbürgerlichen Gerichten. Am besten ist das elegant-puristische „Gusto“-Menü. 

Essen

42 von 50

Ambiente

22 von 25

Trinken

12 von 15

Service

8 von 10

5661 Rauris, Dorfstr, 22
06544/6404
restaurant-gusto.at

 

Wirt am Gries

Bewertung gesamt: 83 von 100

©Wirt am Gries

Wie zum Glück schon viele heimische Gastronomen setzt auch Familie Tritscher in ihrem „Wirt am Gries“ auf saisonale Zutaten aus der unmittelbaren Region. Sie ist dafür mit Landwirten und Produzenten in engem Kontakt. Eine spezielle Rolle für die Zusammensetzung der modern-österreichischen Speisekarte des durchaus rustikal gestalteten Lokals „Wirt am Gries“ spielt hier aber der eigene Kräutergarten. Dessen Erzeugnisse verleihen nämlich nicht nur den Gerichten den speziell saisonalen Frische-Kick, die Tritschers keltern auch eigenes Kräutersoda, setzen Liköre und Wermut an. Und mit Schnaps kennt man sich hier auch aus.  

Essen

42 von 50

Ambiente

20 von 25

Trinken

13 von 15

Service

8 von 10

5340 St. Gilgen, Steinklüftstr. 6
06227/2386
wirtamgries.at

 

Kaswurm

Bewertung gesamt: 81 von 100 Punkten

©Kaswurm/ZVG Salzburger Agrar Marketing

Hier stimmt so unglaublich viel: Familie Kaswurm betreibt eine kleine Bio-Landwirtschaft, auf der unter anderem die wunderschönen Pinzgauer Rinder gezüchtet werden (mit dem zartesten  Fleisch, das es bei Rindfleisch gibt, wissenschaftlich belegt!). Außerdem gibt es ein kleines Gasthaus, das in stimmungsvoller, moderner Rustikalität eingerichtet wurde. Und hier besinnt man sich der deftigen Pongauer Spezialitäten wie Salzburger Bierfleisch, Schottsuppe oder Brennnessel-Spinatkrapfen. Fast alles, was nicht selbst hergestellt (oder im Wald gepflückt) wird, stammt von den benachbarten Landwirten und Produzenten aus der unmittelbaren Umgebung.   

Essen

40 von 50

Ambiente

23 von 25

Trinken

10 von 15

Service

8 von 10

5550 Radstadt, Farnwangweg 5
06452/41 14
zum-kaswurm.at

 

Gasthof Fischtagging

Bewertung gesamt: 81 von 100 Punkten

©Fischtagging/ZVG Salzburger Agrarmarketing

Auch wenn der Name dieses in die wunderbare Flachgauer Seenwelt eingebetteten Landgutes auf anderes schließen ließe, ist die Spezialität dieses Gasthofes nicht Fisch, sondern eindeutig Rindfleisch. Und zwar nicht irgendeines, sondern solches von den zotteligen schottischen Hochlandrindern. Und zwar nicht gezüchtet von irgendwem, sondern von der Wirtsfamilie Weindl selbst. Geschlachtet, verarbeitet und gereift wird das zartfaserige Fleisch am Hof selbst und eigenhändig, zubereitet wird daraus alles, was man aus gutem Fleisch eben so machen kann, von heimischen Rindfleisch-Spezialitäten bis zu Steak, Rasnici, Burger & Co. 

Essen

39 von 50

Ambiente

22 von 25

Trinken

12 von 15

Service

8 von 10

5201 Seekirchen am Wallersee, Fischtagging 8 
06212/23 28
gasthof-fischtagging.at

 

Saalachstubn

Bewertung gesamt: 80 von 100

©Privat

Als die „Saalachstubn“ vor über 50 Jahren aufgemacht wurde, zählten noch andere Dinge: Eine zünftige Jause reichte zum vollständigen Glück, dass die Zutaten aus der Region stammten, war die Regel. Aber die Saalachstubn entwickelte sich weiter, man kochte, und als der Junior des Hauses, Stefan Fuchs, 2012 die Küche übernahm, schärfte man nach: Die verwendeten Produkte stammen nur aus einem 40-Kilometer-Umkreis. Die Weine nicht, die sind dafür biologisch. Gekocht wird sowohl eine Wirtshauskarte als auch eine gutbürgerliche Restaurantkarte mit internationalen Akzenten und kreativen Überraschungen.  

Essen

39 von 50

Ambiente

22 von 25

Trinken

11 von 15

Service

8 von 10

5071 Wals, Käferheimerstraße 152
0664/177 91 77
saalachstubn.at

 

Schloss Kammer

Bewertung gesamt: 79 von 100 Punkten

©Schloss Kammer

Schloss und Schloss, da gibt es durchaus Unterschiede. Und so sieht das „Schloss Kammer“ ja eigentlich eher aus wie ein großes, mächtiges Bauernhaus mit eigener Kapelle (und eigenem Schießstand). Und tatsächlich besitzt das „Schloss Kammer“ auch eine eigene Bio-Landwirtschaft, aus der die meisten der Zutaten bezogen werden, die man dann im prachtvollen Speisesaal aus dem 18. Jahrhundert serviert bekommt. Gekocht wird hier bodenständig, die Spezialität des Hauses sind die in der Pfanne servierten Pinzgauer Kasnock’n, aber auch Wildbret aus der eigenen Jagd findet sich immer wieder auf der Karte.     

Essen

38 von 50

Ambiente

24 von 25

Trinken

10 von 15

Service

7 von 10

5751 Maishofen, Kammererstr. 22
06542/68 202 0
schlosskammer.at

 

Mehr Lokaltipps im neuen Tafelspitz

Jetzt in Ihrer Trafik um 6 Euro. Oder im KURIER VorteilsCLUB ab nur 4 Euro - versandkostenfrei. Info unter kurierclub.at oder [email protected] oder Tel. 059030-777

©Kurier/Irene Sackmann
Florian Holzer

Über Florian Holzer

Florian Holzer ist Gastronomiekritiker, freischaffender Autor und FREIZEIT-Kolumnist. (Foto: Jürg Christandl)

Kommentare