Darmstadt: Mathildenhöhe, russische Kapelle Heilige Maria Magdalena und Hochzeitsturm
Werbung

Zeitreisen-Route: Von der Steinzeit in die Zukunft

In 9 Tagen erleben Sie das Zusammenspiel von Vergangenheit und Gegenwart der Erde und Menschheit, inklusive einem kurzen Blick in die Zukunft. 9 UNESCO-Welterbestätten sind Teil der Route.

©DZT

Ihre Reise beginnt mit einer Übernachtung in München. Machen Sie einen Spaziergang durch die Stadt, erkunden Sie die Welt der Naturwissenschaften und Technik im Deutschen Museum und besuchen Sie den Viktualienmarkt, bevor Sie den Tag in einem traditionellen Biergarten ausklingen lassen.

München: Englischer Garten 

©DZT/Francesco Carovillano

Fahren Sie dann weiter nach Ulm, wo Sie zwei Nächte verbringen werden. Erkunden Sie das historische Fischerviertel und den höchsten Kirchturm der Welt und bewundern Sie das ultra-moderne Stadthaus nebenan. Am zweiten Tag mieten Sie in Ulm Fahrräder und erkunden die Ach- und Lonetäler auf dem Eiszeittäler-Radweg. Dabei halten Sie an den sechs Welterbe-Eiszeithöhlen entlang des Weges an.

Ulm: Historisches Fischviertel 

©DZT/Les Coflocs

Als Nächstes geht es nach Mainz, wo Sie eine Nacht in der Stadt verbringen. Erkunden Sie die SchUM-Stätten, darunter den Alten Jüdischen Friedhof, das Landesmuseum mit seiner bemerkenswerten Sammlung jüdischer Ritualobjekte und die Neue Synagoge, ein spektakuläres Gebäude, das von Manuel Herz entworfen und 2010 eröffnet wurde.

Optional können Sie die beiden anderen SchUM-Städte, Speyer und Worms, besuchen, die beide leicht mit dem Zug erreichbar sind.

Mainz: 'Judensand' ältester jüdischer Friedhof Europas (1012) SchUM-Stätte 

©Landeshauptstadt Mainz

Dann geht es nach Darmstadt, wo Sie zwei Nächte verbringen werden. Machen Sie einen Spaziergang durch die Stadt und besuchen Sie das Residenzschloss, den Marktplatz und die Mathildenhöhe, den Geburtsort der Bauhaus-Bewegung. Verpassen Sie nicht die Grube Messel, den weltweit ertragreichsten Fundort für verschiedene Fossilien von vor etwa 47 Millionen Jahren.

Darmstadt: Mathildenhöhe, russische Kapelle Heilige Maria Magdalena und Hochzeitsturm 

©DZT/Francesco Carovillano

In Kassel verbringen Sie ein bis zwei Nächte und erkunden die Stadt und den barocken Bergpark Wilhelmshöhe mit seinen beeindruckenden Wasserelementen. Verlängern Sie Ihren Aufenthalt und besuchen Sie die Grimmwelt, eine moderne multimediale Ausstellung über die Gebrüder Grimm, bevor Sie zum „Dornröschenschloss“ Sababurg weiterfahren.

Schließlich geht es nach Hildesheim, wo Sie zwei Nächte verbringen werden. Die Stadt ist bekannt als „Fairtrade-Town“ mit vielen Bio- und Zero-Waste-Läden. Besuchen Sie die St. Michaelis- und St. Mariä Himmelfahrt-Kathedralen, um historische Kunstschätze aus dem Heiligen Römischen Reich zu bewundern. Machen Sie einen Tagesausflug zum ehemaligen Benediktinerkloster Corvey, einschließlich des Karolingischen Westwerks, des Kreuzgangs, des Kaiserlichen Saals und der Fürstlichen Bibliothek, bevor Sie am nächsten Tag die Heimreise antreten.

Weitere Inspiration finden Sie unter www.germany.travel/unesco