Sorglos feiern: Wie man beim Silvestereinkauf Geld sparen kann

Vom geringen Budget sollte man sich am letzten Tag dieses Jahres nicht abhalten lassen. Hier sind 6 Tipps für den Einkauf.

So glamourös ist nur diese eine Nacht im Jahr. Gibt es bei euch Champagner oder Sekt? Raclette oder Käsefondue? Konfetti oder Knaller? Was es auch ist, das Budget für dieses Jahr ist vermutlich bei vielen nach Weihnachten fast restlos verpulvert. Deswegen hier sechs Tipps, wie man mit weniger Geld trotzdem ausgelassen feiern kann: 

1. Alkohol

Nicht nur Lebensmittel werden zu Silvester geradezu verschwenderisch eingekauft, auch der Alkohol fließt in großen Mengen. Wenn alle Freunde eingeladen sind, dann wird eine ordentliche Party erwartet. Bevor man allerdings im Supermarkt die Regale plündert, sollte man lieber einen Blick in den Vorratsschrank daheim werfen. Zu Weihnachten hat man von der Großtante vielleicht eine Flasche Wein bekommen oder einen Whiskey von den Schwiegereltern? Allerhand Getränke können sich über mehrere Jahre Geburtstage und Weihnachtsfeiern zuhause ansammeln. Jeder hat vermutlich einen Schrank mit Alkohol, der nie leerer wird. Eine lustige Party-Challenge: Skurrile Weihnachtsliköre, die man irgendwann geschenkt bekommen hat, zu neuen Drinks mischen. Nebenwirkungen dieses Spiels können allerdings etwaige Schäden wie beispielsweise lästige Kopfschmerzen sein, weswegen unsere Redaktion zu sehr viel Wasser und mindestens einer Aufsichtsperson rät. 

2. Im Supermarkt

"Oh, das sieht aber köstlich aus!" Diesen Ausruf kennt vermutlich jeder nur zu gut, denn ab hier kann es nur noch schiefgehen: Impulskäufe sind besonders zu Weihnachten und Silvester eine Gefahr für den Geldbeutel. Gerade jetzt kann man sich gar nicht retten vor scheinbaren Sonderangeboten und lockenden Aktionen. Allerdings passiert es dann ganz schnell, dass man mit 3 Kilo Käse heimgeht, obwohl ein Großteil der Familie laktoseintolerant ist. Die Lösung, die zu Silvester wichtiger ist denn je: eine Einkaufsliste schreiben und sich daran halten. 

3. Zum Dessert

Berge von Süßigkeiten hinterlassen jedes Jahr ein Schlachtfeld nach der Weihnachtszeit. Wer nicht warten will, dass die Schokolade bis Ostern herumliegt, nur um sie dann eh wegzuschmeißen, kann Folgendes tun: Weiße, dunkle und Vollmilchschokolade eignen sich perfekt für diverse Desserts, die man am Silvesterabend als Nachtisch zaubern kann. Egal, ob ein kleines Schokofondue, Schoko-Cookies oder ein Schokomousse, solche Dessertideen sind leicht gemacht, aus Zutaten, die man ohnehin daheim findet. 

4. Feuerwerk

Und wieder die alljährliche Predigt: Kein Feuerwerk! Nun, wie gefährlich die Knallerei ist, müssen wir hier wohl nicht mehr erwähnen. Zusätzlich ist sie kostspielig und – Achtung! – in Wien auch heuer wieder verboten. 

5. Deko

Dekoration und Konfetti sind zu Silvester beliebt, sehr zum Leid desjenigen, der es hinterher wieder aufräumen muss. Wer allerdings nicht ganz auf Deko verzichten und doch ein bisschen festlich schmücken will, der kann aus Papierresten, die von Weihnachten übrig geblieben sind, schnell etwas basteln. Meist wirft man Geschenkpapierreste weg, die man stattdessen zu kleinen Rosetten falten kann, auch der Adventkalender kann noch für Platzkärtchen oder kleine Origami-Kunstwerke verwendet werden. Deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. 

6. Welches Gericht?

Raclette und Käsefondue haben beide ihre Vorteile: Vielleicht sollte man sich angewöhnen, je nach Bedürfnis die beiden Traditionsgerichte abzuwechseln. Denn Raclette eignet sich dazu, nicht nur Fleisch, sondern auch Gemüse- und Käsereste zu grillen und zu überbacken. Währenddessen ist Käsefondue besser bei leerem Eiskasten und kleinem Budget. Denn dafür muss man nicht eine Vielfalt an Zutaten kaufen, sondern "nur" verschiedene Käsesorten. Wer eine ganz andere Abwechslung zu Silvester möchte, kann das Abendessen auch vollkommen der Resteverwertung widmen und sich in der Küche kreativ austoben. 

Über Jennifer Sandhagen

Kommentare