Liebe Genuss-Freundinnen, liebe Genuss-Freunde!

Zucchini, Henderl, Cevapi - oder doch ganz einfach Käsekrainer? Das grillen die Österreicher am liebsten.

Das Wetter lässt es uns derzeit beinahe vergessen, aber - die Grillsaison steht vor der Tür. Eine aktuelle Studie widmet sich nun der Frage, was wir Österreicher am liebsten auf dem Grillrost sehen. Wir haben sie für euch ganz genau durchforstet, auch, weil man so eventuell auf ganz neue Grill-Ideen kommen kann. Die Suche nach Österreichs liebstem Grillgut hat sich auf jeden Fall ausgezahlt - und bringt uns doch ziemlich überraschende Ergebnisse. Liegt der Favorit in Würstelform an der Spitze oder steht gar ein vegetarischer Außenseiter ganz oben auf dem Stockerl? Das Ranking und alle Grill-Inspirationen findet ihr hier

Grillen ist freilich nicht alles, es gibt auch feinere, wenn nicht gar himmlische Genüsse, die wir hier nicht aus den Augen lassen wollen. So ein richtig flaumiger, süßer, cremiger, einfach göttlicher Cheesecake zum Beispiel. Dafür haben wir diesmal nicht nach New York geschaut, wo der allseits bekannte Klassiker zuhause ist, sondern nach dem San Sebastian. Der Cheesecake aus dieser spanischen Stadt ist nämlich derzeit in aller Munde, entschuldigt bitte dieses Wortspiel. Wird er dem Hype gerecht? In dieser Story erfahrt ihr die ganze Wahrheit über die angesagte Trend-Süßspeise.

Und weil wir uns zwar schon richtig aufs Grillen - und den Cheesecake auf der Terrasse - freuen, das Wetter uns derzeit aber eher dazu verleitet, uns einen geschützten, kuscheligen Platz auszusuchen, haben wir für euch eine neue und wirklich lässige American Latin Bar gefunden: Die Cinco im ersten Bezirk ist genau so, wie eine Bar sein sollte. Im schummerigen Licht genießt man auf ebenso stylishem wie gut gepolsterten Mobiliar hervorragende Drinks und vergisst ganz einfach auf die kalte graue Welt da draußen. Fotos und alle Details findet ihr hier.

Prost und Mahlzeit!

Euer

Andreas Bovelino

Über Andreas Bovelino

Redakteur bei KURIER freizeit. Ex-Musiker, spielte in der Steinzeit des Radios das erste Unplugged-Set im FM4-Studio. Der Szene noch immer sehr verbunden. Versucht musikalisches Schubladendenken zu vermeiden, ist an Klassik ebenso interessiert wie an Dance, Hip-Hop, Rock oder Pop. Sonst: Texte aller Art, von philosophischen Farbbetrachtungen bis zu Sozialreportagen aus dem Vorstadt-Beisl. Hat nun, ach! Philosophie, Juristerei und Theaterwissenschaft und leider auch Anglistik durchaus studiert. Dazu noch Vorgeschichte und Hethitologie, ist also auch immer auf der Suche einer archäologischen Sensation. Unter anderem.

Kommentare