Marktgeschichten

Frühlingssalat mit Bulgur und Chili-Erdbeeren

von Nicole Ott

Von der Bestellung einiger Tassen „Ananas“ über Insider-Tipps beim Einkochen bis hin zum beerigen Restl-Verwerten.

Infos

Zubereitungszeit

ca. 25 Minuten

Schwierigkeit

leicht

Zutaten

Portionen

4

Bulgur

Bio-Zitrone

helle Stangenzeller

Erdbeeren

kleine rote Chilischote, entkernt und geviertelt

fein abgeriebene Bio-Orangenschale

Petersilblätter, in Streifen geschnitten

Rucola

Kirschtomaten, in Hälften geschnitten

Ziegenkäse oder Feta

Salz

Kristallzucker

Olivenöl

Zubereitung

1 / Den Bulgur mit dem Saft 1/2 Zitrone, 1 TL Zitronenabrieb, 1 TL Salz und 1 EL Olivenöl vermengen.

2 / Mit 200ml kochendem Wasser aufgießen und stehen lassen, bis der Bulgur das  Wasser aufgesogen hat. Den Stangenzeller mit 1/4 TL Salz und 1/4 TL Zucker verkneten, 10 Minuten stehen lassen.

3 / Die Erdbeeren zart salzen und vorsichtig mit der Chilischote und dem Orangenabrieb vermengen, auch diese 10 Minuten ziehen lassen, dabei immer wieder vorsichtig umrühren (je länger die Erdbeeren ziehen, umso feuriger werden sie). Den abgekühlten Bulgur mit dem Petersil und  Rucola vermischen, den Stangenzeller mit dem entstandenen Saft untermengen und mit Salz, Zitronensaft und Olivenöl abschmecken.

4 / Die Kirschtomaten  unterheben.  Chilischoten herausfischen. Den Bulgursalat  anrichten, mit  Erdbeeren und Ziegenkäse dekorieren.

Wie lagern?

Erdbeeren sind durch ihren hohen Wassergehalt sehr empfindlich und nur kurz haltbar. Für die beste Lagerung die Früchte ganz lassen und ungewaschen in ein Sieb in das Gemüsefach des Kühlschranks legen, damit die Luft zirkulieren kann.

Über Nicole Ott