Weihnachten: Studie zeigt, beim Essen halten Österreicher an Tradition fest

Was kommt eigentlich zum Weihnachtsfest hierzulande auf den Tisch? Diese Frage hat sich der Essenshersteller iglo gestellt und eine Studie in Auftrag gegeben. Was dabei herauskam.

Nur mehr wenige Tage bis Weihnachten. Habt ihr euch schon überlegt, was ihr dieses Jahr kochen werdet? Ein Großteil der Österreicher hat es scheinbar schon getan. Laut der iglo-Trendstudie hat knapp jeder Zweite vor, am traditionellen Essen festzuhalten. Für die Umfrage wurden 1.015 Menschen im Alter von 18 bis 69 Jahren um Antwort gebeten.

➤ Hier mehr lesen: Das persönliche Weihnachtsessen der Redaktion: Rindfleisch, nur schicker

Fakten

  • 47 Prozent der Befragten gaben an, eine traditionelle Mahlzeit zu sich nehmen zu wollen.
  • Weitere 28 Prozent halten sich mal an, eine traditionelle Speisefolge, mal nicht. 
  • Gerade einmal ein Viertel der Studienteilnehmer konnten mit traditionellen Gerichten nichts anfangen. 

Wohnort und Haushaltsgröße sind entscheidend

Die Trendstudie ergab, dass durchaus Unterschiede je nach Wohnort und Haushaltsgröße bestehen. Je größer der Haushalt und ländlicher die Wohngegend, desto eher wird an Traditionen festgehalten. 55 Prozent der Haushalte, in denen drei bis fünf Personen unter einem Dach leben, antworteten demnach, schon zu wissen, was sie an Weihnachten kochen werden. Auch sind vorgegebene Speisefolgen abseits der Städte wesentlich weiter verbreitet. 

Kärnten und der Westen sind traditioneller als der Rest des Landes

Ein Blick auf die Bundesländer hat außerdem verraten, dass das traditionellste unter ihnen Kärnten ist. Für zwei Drittel der Umfrageteilnehmenden gibt es keine Kompromisse zu Weihnachten – zumindest nicht beim Essen. In Vorarlberg (54 Prozent) und Tirol (55 Prozent) verlässt man sich ebenfalls auf Altbewährtes. Am wenigsten an Traditionen interessiert sind dafür Salzburg und die Steiermark. Hier gibt es nur bei vier von zehn eine traditionelle Weihnachtsspeise.

Welche Speisen am beliebtesten sind

Von allen Gerichten am populärsten sind kalte Platten und Raclette (je 23 Prozent). Gefolgt von Bratwürstel (17 Prozent) sowie Fondue und Suppen (je 15 Prozent). Eher seltener auf dem Weihnachtstisch zu finden sind Lachs (12 Prozent), Gans (10 Prozent) und Karpfen (7 Prozent). 

Doch die Beliebtheit der Speisen variiert auch wieder von Bundesland zu Bundesland. Während man in Wien am ehesten auf Gans, Lachs und Karpfen setzt, mögen die Burgenländer und Steirer überdurchschnittlich gerne kalte Platten (48 und 41 Prozent). In Kärnten freut man sich über Kochwürstel mit Sauerkraut und in Oberösterreich wünscht man sich eher Bratwürstel auf den Teller (65 Prozent). Fast ebenso viele Salzburger essen traditionell Suppe (64 Prozent). In Vorarlberg hingegen ist das Raclette am verbreitetsten (67 Prozent).

Janet Teplik

Über Janet Teplik

Digital Producer bei freizeit.at. Nach dem Studium der Geschichte, Germanistik und Kunstgeschichte zog die gebürtige Deutsche nach Wien und studierte Publizistik und Kommunikationswissenschaften. Zuletzt war sie stellvertretende Chefredakteurin bei der MG Mediengruppe.

Kommentare