Greenpeace ernennt Billa Plus zum "Supermarkt des Jahres“

Auch heuer konnte der Supermarkt beim großen Greenpeace-Marktcheck die Jury überzeugen.

In Zeiten des Klimawandels wird die Besinnung auf den Umweltschutz immer wichtiger. Die Organisation Greenpeace hat sich daher zur Aufgabe gemacht, die einzelnen Supermärkte zu überprüfen, wie diese mit dem Thema umgehen. Dabei konnte vor allem Billa Plus überzeugen.

"Umweltschonend einzukaufen ist gar nicht so einfach. Deshalb bietet Greenpeace eine gute Orientierungshilfe: Der Marktcheck informiert, worauf man beim Einkauf achten kann, welche Lebensmittel im Vergleich am besten abschneiden und in welchem Supermarkt sie erhältlich sind", sagt Susanne Winter, stellvertretende Geschäftsführerin von Greenpeace in Österreich.

➤ Hier mehr lesen: Dreiste Umweltlüge: McDonald’s erhält Greenwashing-Preis

Bei sieben von acht Greenpeace-Markenchecks 2023 erlangt die Supermarktkette einen Platz am Podest. Und auch beim Jahres-Ranking hat Billa Plus die Nase vorn. Zuträglich für diese Entscheidung war das Angebot an biologisch hergestellten Lebensmitteln und die Vielzahl pflanzlicher Produkte. 

Nur knapp dahinter belegt Interspar Platz zwei. Den dritten Platz konnte Hofer für sich entscheiden, wodurch der Supermarkt den Titel "Diskonter des Jahres“ erlangte. 

Acht unterschiedliche Sortimente hat die Organisation heuer unter die Lupe genommen. Bewertet wurden Superfoods aus regionaler Landwirtschaft, das Bio-Angebot bei Küchenkräutern und umweltschonend hergestellte Pizza und Pasta. Ebenfalls in die Bewertung eingeflossen sind ökologische Putzmittel und Naturkosmetik.

Billa Plus schneidet in allen Kategorien insgesamt heuer am besten ab. Der Supermarkt gewinnt bei den pflanzlichen Superfoods und ist Vorreiter bei Schweinefleisch aus verbesserten Haltungsbedingungen. 

Hofer als bester Diskonter belegt Platz eins bei den Marktchecks der Küchenkräuter, Spaghetti und Fertig-Pizzen. 

Der Marktcheck soll Konsumenten eine wichtige Hilfestellung beim täglichen Einkauf geben und aufzeigen, welcher Supermarkt aus ökologischer Sicht am meisten zu bieten hat. Aber auch wo es Verbesserungsbedarf gibt. "Auch 2024 wird sich Greenpeace die Auswahl in den Regalen genau anschauen und die Sortimente vergleichen. Mit der Wahl des ‘Supermarkt des Jahres’ zeigt der Marktcheck, welcher Supermarkt beim umweltfreundlichen Sortiment die Nase vorn hat", so Winter.

Janet Teplik

Über Janet Teplik

Digital Producer bei freizeit.at. Nach dem Studium der Geschichte, Germanistik und Kunstgeschichte zog die gebürtige Deutsche nach Wien und studierte Publizistik und Kommunikationswissenschaften. Zuletzt war sie stellvertretende Chefredakteurin bei der MG Mediengruppe.

Kommentare