Der Luxus des Einfachen: Selbstgemachte Trüffelpasta

Heidi Strobl

von Heidi Strobl

Diese Pasta besteht aus nur vier Zutaten, und doch wird sie zum Höhepunkt eines winterlichen Festmahls.

Überblick

Kochzeit

1 Stunde

Schwierigkeit

medium

Kalorien

ca. 670 kcal/Person

Dieses Rezept geht nicht nur einfach und schnell, es hat noch einen entscheidenden Vorteil: Aus dem anfallenden Eiklar lassen sich Schneenockerl als köstliches Dessert zaubern. 

Zutaten

Portionen

4

italienisches Weißmehl Tipo 00 (entspricht dem heimischen Mehl Type W480)

Dotter

Wasser

zimmerwarme Butter

frische Trüffel

Salz

1 Für die Nudeln

italienisches Weißmehl Tipo 00 (entspricht dem heimischen Mehl Type W480) - Dotter - Wasser

2 Für die Trüffel

zimmerwarme Butter - frische Trüffel - Salz

Zubereitung

1 / Für den Teig das Mehl auf eine saubere Arbeitsfläche häufeln, eine Mulde eindrücken, die Dotter hineingeben. Die Dotter mit einer Gabel verquirlen und nach und nach von innen nach außen immer mehr Mehl unter die Eier mischen, bis alles eine streuselartige Konsistenz hat. Zu einer Kugel zusammenfügen und mit den Handballen kneten, bis eine kompakte, geschmeidige Teigkugel mit glatter, geschmeidiger Oberfläche entstanden ist. Das dauert ca. 10 Minuten. In Frischhaltefolie wickeln, ca. 30 Minuten bei Zimmertemperatur ruhen lassen.

2 / Inzwischen die Butter in eine kleine Schüssel geben, knapp die Hälfte der Trüffel mit einer Zestenreibe hineinreiben, gut untermischen.

3 / Die Nudeln mit einer Nudelmaschine auswalken und zu Taglierini (dünne Bandnudeln) schneiden. In einem großen Topf reichlich Wasser zum Kochen bringen, gut salzen. Die Nudeln darin al dente kochen – das dauert nur ca. 2 Minuten! Abgießen, dabei ein wenig vom Kochwasser auffangen. Nudeln zurück in den Topf, die Trüffelbutter und etwas Kochwasser zugeben. Sorgfältig mischen, bis die Butter geschmolzen und eine Emulsion entstanden ist. Wenn nötig, mehr vom Kochwasser hinzufügen, mit Salz abschmecken.

4 / Die Nudeln auf warmen Tellern verteilen, die restliche Trüffel mit einem Trüffelhobel oder mit einer scharfen, verstellbaren Gemüsemandoline hauchdünn drüberhobeln (alternativ eine grobe Käsereibe verwenden und die Trüffel raffeln). Sofort servieren.

Heidi Strobl

Über Heidi Strobl

Heidi Strobl schreibt seit 2005 wöchentlich über Essen&Trinken in der freizeit „Vom Acker bis zum Kochtopf“. Seit 2011 kocht sie für die Serie AM HERD mit prominenten Gästen. Bücher: „Der Kürbis“ 2001, „Dinner for one“ - schnelle Singlerezepte 2013.