Die vier häufigsten Fehler beim eigenen Make-up und wie man sie vermeidet

Man hat sich viel Mühe gegeben und trotzdem sieht man irgendwie merkwürdig aus: Wie sich Fehler beim Schminken vermeiden lassen.

Make-up-Artist und Brauen-Expertin Alma Milcic hat unzählige Prominente und Bräute geschminkt. Doch sie geht mit offenen Augen durch den Alltag und sieht hier auch immer wieder Fehler beim Make-up, die das Gesicht weniger attraktiv oder künstlich wirken lassen. 

"Die vier häufigsten Fehler beziehen sich auf Augenbrauen, Lippenkontur, die falsche Nuance bei der Foundation oder die Platzierung von Blush", erzählt sie in ihrer freizeit.academy. Im Video zeigt sie, wie man diese Fehler erkennt und vermeidet. 

1. Die falsche Foundation-Farbe

Natürlich ist es wichtig zu ermitteln, welcher Typ man eigentlich ist.

 

Im Video sehen wir ein Model mit roséfarbenem Haut-Unterton. Doch wählt man beim Make-up einen gelben Unterton, sieht das Ergebnis falsch aus. "Der Oliv-Ton schlägt sich mit ihrem Hals und der natürlichen Hautfarbe." Mit welchem Trick erkennt man am leichtesten, dass man eine falsche Nuance gewählt hat? "Es entsteht ein merkwürdiger Rand beim Kinn- bzw. Kieferknochen", erklärt Alma Milcic. "Die Foundation muss immer in den Hals hineinschmelzen." Mit der richtigen Farbe sieht das Ergebnis natürlich aus, man sieht kaum, dass überhaupt Foundation auf der Haut ist. 

2. Zu dominante Augenbrauen

Wenn es um das Thema Augenbrauen geht, ist Alma Milcic mit ihren Brow & Lash-Bars die heimische Expertin schlechthin. Der Trend zu dominanten, ausdrucksstarken Augenbrauen führt dazu, dass man oft eine zu dunkle, dominante Farbe für die eigenen Brauen wählt. "Das wirkt meistens böse und hart – besonders, wenn man ein heller Typ ist." Außerdem empfiehlt sie, plakative Linien aufzumalen. 

Besser ist es also, einen Ton zu verwenden, der der eigenen Haarfarbe entspricht und vorsichtig Lücken aufzufüllen. Man kann dann auch mit einem durchsichtigen Gel die Härchen fixieren und in die gewünschte Richtung kämmen. 

3. Falsche Platzierung und Farbe von Rouge

Rouge wird immer am höchsten Punkt der Wange aufgetragen. Und oberhalb des Contouring, wenn man eines verwendet. "Viele setzen den Blush allerdings unter den Wangenknochen und ziehen ihn weit zum Haaransatz zurück. Das sieht aus, als hätte man eine Rötung auf der Wange - es entsteht mehr Fläche und macht das Gesicht nicht kantiger." 

©Getty Images/SolStock/istockphoto

4. Übermalte Lippenkontur

Lippen wirken dann sehr künstlich, wenn man eine zu dunkle Farbe beim Lippenkonturstift verwendet, die natürliche Linie "übermalt" und den Stift nicht verblendet. "Man sollte eigentlich auf seiner Lippenlinie bleiben. Man kann ein bisschen herausmalen, aber nicht zu viel."

Wie geht's also richtig?

Alma Milcic zeigt, wie's richtig geht

©freizeit

Am besten wählt man eine Nuance, die der eigenen Lippenfarbe am nähesten kommt. Mit feinen Strichen wird vom Lippenherz nach außen bis zum Mundwinkel gezeichnet. Alma Milcic hat einen weiteren Trick auf Lager: "Wenn man keinen Lippenstift zur Hand hat, kann man die ganze Lippe mit dem Stift ausmalen. Das ist besser, als nur die Kontur stehen zu lassen."

So findest du deinen Makeup-Stil

Wenn ihr diese Grundlagen (und vieles mehr) lernen wollt, schaut euch jetzt die freizeit.academy von Alma Milcic an.

 

Class jetzt starten

Sandra Keplinger

Über Sandra Keplinger

Digital Producer bei freizeit.at. Die gelernte Fotografin liebt alle Themen rund um Ästhetik. Sie arbeitete als Foto- und Modechefin beim WIENER, schrieb über das Mode-Business in der DIVA und war zuletzt CvD bei Falstaff LIVING.

Kommentare