Rustic cooking set with vintage kitchen utensils and celery bunch on dark table at wooden background. - Stock-Fotografie

Spitzenkoch verrät: Die Grundausstattung für die Küche

Uwe Machreich erklärt, welche Utensilien in der Küche unverzichtbar sind und was ihr euch schenken könnt.

Zum Kochen braucht es Werkzeug. Das weiß auch Uwe Machreich und erklärt in seiner freizeit.academy, welche Grundausstattung zum Kochen wirklich gebraucht wird. Von Töpfen über Geschirr bis hin zu Messer oder Mixer. Der Profi zeigt, worauf es in der Küche wirklich ankommt.

Was wirklich wichtig ist

In seiner Profi-Küche verwendet Machreich vor allem große Töpfe mit passendem Deckel. Als Alternative, falls also ein Topf keinen Deckel hat, empfiehlt er einen Universaldeckel, die sogenannte Kochblume. Diese passt auf jeden Topf. „Die Kochblume funktioniert immer“, so Machreich.

Auch Profi-Küche waren früher auf Handgeräte wie etwa einen Schneebesen angewiesen. Heute gehen sie mit der Zeit und wenden sich moderner Technik zu. Wie etwa einem Standmixer oder einem Thermomix. Aber auch ein Handmixer ist nach wie vor unerlässlich für Machreich. „Ein Handmixer gehört zur Grundausstattung, weil man damit die Saucen püriert und schäumt“, erklärt der Profi-Koch.

Ebenfalls als essenziell betrachtet Machreich die Reibe. „Mit der kann ich alles machen“, betont er. „Eine Knoblauchpresse ist das unnötigste Gerät überhaupt. Eine Reibe lässt sich hingegen einfach reinigen und ist universell einsetzbar.“

Ein weiteres Küchengerät, das Machreich empfiehlt ist die Waage. „Oder ich habe ein Universalgerät, wie den Thermomix zum Beispiel, mit dem ich wiegen, aufschlagen und fein pürieren kann, der aber auch einen Dampfgarer ersetzt.“

Der Thermomix ersetzt einige Küchengeräte. Von Kochen über Dämpfen über Pürieren oder Zerkleinern und Pulverisieren – mit diesem Gerät kann man alles machen.

Uwe Machreich Über den Thermomix

Zudem erklärt der Profi-Koch, dass es auch Schlaggeräte, wie etwa einen Standmixer gibt, die man erhitzen kann. Diese eignen sich ebenfalls wie der Thermomix zum Herstellen von Suppen. Aufgrund der verschiedenen Aufsätze ist es für Machreich ein Multifunktionsgerät, das häufiger Anwendung in der Küche findet.

Essenzielles zum Formen und Passieren

Um die angefertigten Massen in Form zu bringen, gibt es diverse Küchengeräte. Doch nur einige sind wirklich sinnvoll. Für Machreich gehört in diese Kategorie das Nudelholz. Professioneller wird es mit dem Einsatz einer Nudelmaschine, doch laut dem Küchen-Profi kann diese ganz einfach durch das Nudelholz ersetzt werden.

Nicht weniger wichtig ist für Machreich ein Spitzsieb. „Ich würde sagen, das ist eines der wichtigsten Geräte, weil man es für alles braucht.“ Er betont, dass es sich dabei um ein feines Haarsieb handeln sollte, da man mit diesem die Flüssigkeiten am besten passieren kann.

Bretter und Messer

In der Haubenküche werden Bretter in unterschiedlichen Farben verwendet – je nach Produkt. So wird das grüne Brett zum Beispiel nur für die Verarbeitung von Gemüse verwendet. „Zuhause ist es aber nicht unbedingt notwendig, weil man es während des Kochens einfach abwaschen kann. In der professionellen Küche gelten aber Hygieneverordnungen“, so Machreich. „Für Zuhause geht aber auch ein Holzbrett. Man muss es nur dementsprechend zwischen den Schneidevorgängen reinigen, damit die geschnittenen Zutaten nicht die anderen Aromen aufnehmen.“
Zur Fixierung der Bretter auf der Arbeitsfläche nutzt Machreich eine Unterlage. „Man kann auch ein Küchenpapier nehmen“, so der Rat des Profis.

Ganz besonders wichtig ist für Machreich das Messer. „Ein Messer darf ruhig etwas kosten. Aber es muss vor allem gut in der Hand liegen.“ Ansonsten empfiehlt er, mit seinen Messern mindestens einmal im Jahr zu einem Messerschleifer zu gehen. Wer hier aber Geld sparen möchte, kann auch auf eine Alternative zurückgreifen: Handschleifer. Außerdem ist es laut dem Profi-Koch wichtig, das Messer nach der Benutzung mit einem Streicher ein wenig abzuziehen, sodass die Schneide der Klinge wieder glatt und scharf wird.

Janet Teplik

Über Janet Teplik

Online-Redakteurin freizeit.at. Nach dem Studium der Geschichte, Germanistik und Kunstgeschichte zog die gebürtige Deutsche nach Wien und studierte Publizistik und Kommunikationswissenschaften. Zuletzt war sie stellvertretene Chefredakteurin bei der MG Mediengruppe. Sie interessiert sich für Kultur, Kunst und Musik und liebt das Reisen.

Kommentare