Warum der frühere Koch der Queen jetzt in Wien auf Feinkost setzt

Ingrid Teufl

von Ingrid Teufl

Rob Morton kennt die Wiener Gastro-Szene seit Jahren. Mit einem Spezialitätengeschäft im Servitenviertel betritt er nun neues Terrain.

Kleine, aber feine Spezialitäten, kulinarische Schmankerl und gute Weine: Ein Feinkostladen etabliert sich naturgemäß abseits des Angebots von Supermärkten. Das sieht auch Rob Morton so und setzt daher mit seinem neuen Betrieb "Mortons Feinkost" in der Porzellangasse in Wien Alsergrund auf Kontinuität: Er übernahm den im Grätzl gut etablierten Feinkostladen Ungar.

Wunsch erfüllt

Gleichzeitig erweitern er und sein Partner Hans Egger das bisherige Angebot, berichtet das Portal Gastronews. Neben einem Schwerpunkt auf qualitativ hochwertige Produkte aus Österreich setzt er auf Weine aus der ganzen Welt. Neu ist, dass er auch täglich frisch kocht.

Die Gerichte gibt es zum Essen vor Ort und zum Mitnehmen. Mit dem kleinen Feinkostgeschäft habe er sich einen lange gehegten Wunsch erfüllt.

Einst bekochte Morton die Queen, jetzt ist er Partner und zukünftiger Ossi-Schellmann-Nachfolger auf der summerstage

©Kurier/Juerg Christandl

Erfahrung in Haubenküche

Dass er selbst zum Kochlöffel greift, ist so gesehen nur konsequent. Der gelernte Koch aus Großbritannien arbeitete vier Jahre lang in der Küche von Queen Elizabeth II. höchstpersönlich.

Seit 1995 lebt Morton in Österreich - und kochte auch hier in Haubenlokalen wie etwa Do & Co und mit Ausnahmekoch Christian Petz im damaligen Restaurant des Palais Schwarzenberg. Und 2017 übernahm er zudem die komplette Gastronomie auf der Wiener Summerstage von deren Gründer Ossi Schellmann.

Ingrid Teufl

Über Ingrid Teufl

Redakteurin im Ressort Lebensart. Schwerpunkt Gesundheit, Wellness, Lifestyle, Genuss. Seit 1997 beim KURIER, Studium Geschichte/Publizistik, Germanistik, Politikwissenschaften [Mag.phil.] Mag Menschen, Landschaften und Dinge, die gut tun, gut schmecken, gut riechen, neu sind.....und darüber schreiben.

Kommentare